• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Elsfleth

Handball: ETB bringt erneut nur Lob mit

11.11.2019

Fredenbeck /Elsfleth Die Oberliga-Handballer des Elsflether TB haben am Samstagabend die fünfte Niederlage in Folge kassiert. Sie verloren das Auswärtsspiel beim VfL Fredenbeck mit 22:25 (11:15). Mit 4:12 Punkten sind sie Drittletzter der Tabelle – punktgleich mit dem SV Beckdorf, der als Vorletzter den ersten Abstiegsplatz belegt. Auch die vor den Elsflethern platzierten Teams TSG Hatten-Sandkrug und HSG Barnstorf/Diepholz haben jeweils 4:12 Punkte auf ihrem Konto.

Laut Elsfleths Spielertrainer Béla Rußler ähnelte das Spiel den Partien zuletzt gegen die Spitzenteams TV Cloppenburg und TV Bissendorf-Holte. „Wir haben gezeigt, dass wir in diese Liga gehören und auch mit einem Spitzenteam mithalten können“, sagte er. „Aber das hilft uns nicht weiter. Mir wäre es lieber, wenn wir mal schlecht spielen und dann trotzdem mal die Punkte mitnehmen würden.“

In Fredenbeck lagen die Elsflether nur zu Beginn der Partie vorne (1:0/2:1/3:2). „Dann hat Fredenbeck das Zepter in die Hand genommen“, sagte Rußler. Und die Gastgeber sollten es nicht mehr aus der Hand geben. „Wir sind nicht so erfolgreich über die erste Wellte gekommen, wie wir uns das vorgestellt hatten“, sagte Rußler. Auch an diesem Wochenende vergab der ETB wieder einmal klare Chancen. Im Sechs-gegen-sechs machte der VfL dem ETB das Leben zudem extrem schwer. „Die Fredenbecker waren kompakt, groß und kräftig. Da hatte wir große Probleme“, sagte Rußler.

Und auch das Elsflether Prunkstück, die Abwehr, tat sich nach den Worten des Spielertrainers gerade nach Übergängen sehr schwer. „Aber das ist im Verlaufe der Partie immer besser geworden.“ Dennoch: Zur Pause lag der ETB mit 11:15 hinten.

Und unmittelbar nach dem Wechsel schien es, als könnte der VfL den Sack früh zubinden. Er zog bis auf 19:13 davon (36.). „Da war bei uns kurz die Luft weg. Aber Kevin Danielzik hat uns mit guten Paraden im Spiel gehalten“, sagte Rußler.

Der ETB verkürzte den Rückstand zunächst bis auf drei Tore (17:20/47.) und sorgte mit Lasse Papes Treffer zum 21:23 in der 54. Minute in der Schlussphase endgültig für erhöhte Pulsschläge aufseiten der Gastgeber.

„Der Glaube war da. Aber letztlich fehlten uns die Mittel und die Konsequenz“, sagte Rußler. Erneut hätten die Effektivität aus dem gebundenen Spiel und die Wurfkraft aus der zweiten Reihe gefehlt.

Und deshalb tröstete es Rußler nur wenig, als die Gastgeber nach der Partie zugaben, dass sie sich nicht so frei entfalten konnten, wie sie sich das eigentlich vorgestellt hatten. Immerhin hatte der ETB die zweite Hälfte gewonnen und Fredenbecks Haupttorschützen Jan Torben Ehlers bei fünf Toren gehalten. Die Punkte blieben trotzdem in Fredenbeck.

ETB: Danielzik, Jansen, Doormann (5), van Dreumel, Völkers, Pape (3), Zindler (3), Rambau (2), Rußler 1), Santen, Oberegger (6), Pille (1), Heinemann (1).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.