• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Emstek

Comedyabend: „Glaube, die kennt meinen Mann“

24.04.2017

Bühren Zu einem humorvollen Abend mit Maike Carls hatte der Vorstand der Emsteker Landfrauen jetzt in den Saal Frieling in Bühren eingeladen. Und die Besucherinnen wurden nicht enttäuscht. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Monika Knagge und einem kleinen Imbiss brachte Maike Carls – von der aussterbenden Spezies der Quastenflosserin, da sie bereits 30 Jahre mit demselben Mann verheiratet ist – die circa 100 Landfrauen zum Lachen und wurde mit viel Applaus belohnt.

„Ich glaube, die kennt meinen Mann“, flüsterte eine Besucherin ihrer Tischnachbarin zu, als Carls von den kleinen Nachlässigkeiten ihres Mannes berichtet, die sie regelmäßig auf die Palme bringen. „Wir haben eine so schöne Garderobe. Da könnte ,Mann’ wunderbar seine Jacke hinhängen – natürlich nur rein theoretisch“, beschreibt die Mutter zweier Söhne mit trockenem und zum Teil bissigen Humor das alltägliche Leben zwischen liegengelassenen Socken und dreckigem Geschirr, das sich auf und nicht in der Geschirrspülmaschine ansammelt.

„Dann habe ich jahrelang mein Essig-Abschmecker-Gesicht gemacht und habe mich stundenlang geärgert, während mein Mann vergnügt mit dem Hund spazierenging oder mit dem Nachbarn ein Bierchen trank“, so die quirlige Referentin aus Reepsholt (Landkreis Friesland), die den Zuhörerinnen gekonnt die Spiegel vorhielt und sie aufforderte, das Leben mit mehr Humor zu betrachten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Anhand lustiger Anekdoten und einem Koffer voller Utensilien vom Plastikgehirn über die Wikingermütze bis hin zum Ess-Stäbchen machte die Diplom-Pädagogin für Erwachsenenbildung den Zuhörerinnen klar, dass es sinnlos sei, sich zu ärgern „bis einem die Galle überläuft oder es einem an die Nieren geht“.

Stattdessen riet sie den Landfrauen, sich die positiven Seiten ins Bewusstsein zu rufen. Und einen Tipp hatte sie für die Zuhörerinnen: Beim Ärgern einfach ein Ess-Stäbchen quer in den Mund stecken und fest zubeißen – dann kommt das Lächeln von ganz allein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.