• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit Ernährung

Tschüss Kohlenhydrate, hallo Wunschfigur

13.03.2018

Bad Zwischenahn Ihr Ziel hat Anika Kuck klar vor Augen: Bis zu ihrem 25. Geburtstag im August möchte sie voll und ganz in Form sein. Doch es ist nicht nur ihr Wunsch, in Jeans eine gute Figur zu machen, sondern auch mehr Kraft für den Job zu haben. Anika arbeitet als Gärtnerin in einer Westersteder Baumschule, das fordert ganzen Körpereinsatz und damit gut trainierte Muskeln.

Damit hatte sie im Herbst bereits zwei gute Gründe, ihr Leben sportlicher und gesünder zu gestalten. Eine Mandel-Operation schoss das Projekt für kurze Zeit ins Aus, aber zum 1. Januar stand fest: Jetzt geht’s ran an die Figur.

Internetrecherche

„Ich habe viel im Internet gelesen, was ich so machen könnte“, berichtet die 24-Jährige. Zum einen wollte sie auf Sport setzen, zum anderen aber auch langfristig ihre Ernährung umstellen. Das Sport-Konzept stand schnell. Anika entschied sich für ein Fitness-Therapie-Zentrum in der Nähe. Die Trainer erarbeiteten mit ihr Pläne, die sie nun seit Januar befolgt. Während montags nach der Arbeit eine Stunde allgemeines Krafttraining und im Anschluss eine Stunde Zumba auf dem Plan stehen, widmet sie sich am Mittwoch dem Krafttraining für die Beine und freitags wird der Oberkörper in Form gebracht. Hat sie auch samstags Lust auf Sport, setzt sie auf Ausdauertraining.

Ernährungsumstellung

Auch in Sachen Ernährung hat sich bei Anika einiges geändert. Nach langen Recherchen entschied sie sich, es mit Low-Carb zu versuchen – also weitgehend auf Kohlehydrate zu verzichten. Kein leichter Schritt: „Am Anfang war ich sehr müde“, erinnert sie sich, „aber dann hat sich der Körper daran gewöhnt.“ Um im Job gute Leistung zu bringen, setzt sie morgens auf Haferflocken, meist mit Quark oder auch Kokosflocken gemischt. „Das gibt mir Kraft für den Tag.“ Mittags und abends kommen mehr Fleisch und Gemüse auf den Teller. Statt Schokoriegel zwischendurch gönnt sie sich jetzt bei der Arbeit gern ein Bifi. „Klingt seltsam, aber Bifi darf ich.“

Das tolle für die junge Frau: Ihr Freund zieht mit, zumindest in Sachen Ernährung. Die zwei kochen gern, am liebsten Hähnchen mit Champions und Sauce Hollandaise. Auch das ist erlaubt, Hauptsache sie nimmt alles in allem nicht mehr als 300 Gramm pro Mahlzeit zu sich. Und da ihre Eltern daheim auch gesund essen, kommt sie auch dort nicht in Versuchung, nach einer fettigen Pizza zu greifen.

Und wie bleibt man am Ball? „Ich habe einen sehr festen Willen“, betont die 24-Jährige und grinst. „Im Ernst“, führt sie aus, „natürlich liege ich mal auf der Couch und möchte Schokolade essen, aber ich mache es nicht, schließlich habe ich ein Ziel.“ Und das rückt näher, mittlerweile hat sie ihren Bauchumfang um zwölf Zentimeter reduziert.

Anuschka Kramer
Redakteurin
Redaktion Westerstede
Tel:
04488 9988 2602

Weitere Nachrichten:

Baumschule

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.