• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit Ernährung

Schulanfänger brauchen keine Extravitamine

02.08.2018

Mainz (dpa/tmn) - Still sitzen, zuhören, Hausaufgaben machen: Von Schulkindern ist viel Konzentration gefragt. Angereicherte Nahrungsmittel, die ihnen dabei helfen sollen, brauchen sie aber nicht.

Einen richtigen Nährstoffmangel bei Kindern gebe es in Deutschland nur selten, erklärt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Bunte Drops oder Bärchen mit einer Extraportion an Vitaminen und Mineralstoffen müssen deshalb nicht in den Ranzen. Viele Nahrungsergänzungsmittel sind für Kinder außerdem zu hoch dosiert und können Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Kopfschmerzen auslösen.

Wichtig ist, dass Kinder möglichst abwechslungsreich und bunt essen: Mit Brot, Kartoffeln, Gemüse und Obst sind die richtigen Grundlagen gelegt. Auch Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Eier sind als Beilagen gesund sowie Süßigkeiten und Snacks in Maßen.

Weitere Nachrichten:

dpa | Verbraucherzentrale

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.