• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit Ernährung

Sternfrucht peppt Chutney und Currygerichte auf

07.12.2018

München (dpa/tmn) - Die Frucht Karambole ist in der Weihnachtszeit besonders beliebt. Schließlich zeigt sie quer aufgeschnitten die Form eines fünfzackigen Sterns und wird daher gerne zum Dekorieren von Desserts oder kalten Platten verwendet.

Das auch Sternfrucht genannte Obst kann roh gegessen werden. Aber auch gegart sorgt es in Chutneys und Currygerichten für eine besondere Note, empfiehlt die Verbraucherzentrale Bayern. Noch grünliche Früchte schmecken sauer. Je reifer, desto süßer und aromatischer werden sie.

Zu beachten ist allerdings, dass der Saft von Karamboles die Wirkung mancher Medikamente verändern kann. Und wer an einer Nierenerkrankung leidet, sollte Sternfrüchte generell meiden. Die enthaltene Substanz Caramboxin wird von gesunden Menschen über die Nieren ausgeschieden. Bei Nierenkranken dagegen sammelt sich der Stoff im Körper und kann zu schweren Vergiftungserscheinungen führen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.