• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit Ernährung

Grundzutaten für die WG-Küche

01.08.2018

Berlin (dpa/tmn) - Der Pizzaservice oder die Tiefkühl-Lasagne sind zwar ein praktischer Notnagel im Studentenleben. Wirklich abwechslungsreich ist so ein Essen aber nicht - und es geht auch schnell ins Geld.

Mit ein paar Grundzutaten können Studenten sich aber schnell selbst etwas kochen oder die Mitbewohner in der WG glücklich machen. Die Initiative "Zu gut für die Tonne" rät zu folgenden Vorräten:

- im Vorratsschrank: H-Milch und Schlagsahne, Nudeln und Reis, Mehl, Salz und Zucker, Kartoffeln und Zwiebeln, Konserven mit Bockwürstchen oder Thunfisch, Öl, Tomatenmark, Instantbrühe, Gewürze

- im Kühlschrank: Eier, Käse, Milch, Joghurt und Quark, Butter oder Margarine

- in der Gefriertruhe: Gemüse wie Spinat, Brokkoli oder Erbsen, Fisch, Brot

Der richtige Grundstock an Zutaten ist das eine, das andere sind kreative Möglichkeiten der Zubereitung. Wer Lebensmittel übrig hat und nicht genau weiß, was er daraus noch machen kann, kann auf www.zugutfuerdietonne.de in der Rubrik "Praktische Helfer" den Rezeptfinder nutzen. Einfach einzelne Zutaten eingeben und sich ein Rezept vorschlagen lassen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.