• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Familie

Lockerer Austausch rund ums Kind

28.08.2019

Nordenham Wie überstehe ich das Zahnen meines Babys, warum kann mein Kind immer noch nicht krabbeln, wo kann ich mich einfach mal wieder mit Erwachsenen – nicht in Babysprache – unterhalten, und machen andere Eltern vielleicht gerade genau das Gleiche durch? Antworten auf diese und andere Fragen bietet das Krabbelgruppeninformationsteam, kurz Kint.

Gerade junge Eltern stehen vor immer wieder neuen Herausforderungen mit dem Nachwuchs. Dass sie damit jedoch nicht alleine stehen, will das Kint-Team verdeutlichen. Sozialpädagogin Tara Lachnitt und Kinderkrankenschwester Wilma Bitter bilden das Team für die nördliche Wesermarsch. Sie bieten Hilfe zur Selbsthilfe, oder einfach ein offenes Ohr. Die regelmäßigen Treffen unter dem Titel Café Kint bieten darüber hinaus die Möglichkeit, sich mit anderen Eltern auszutauschen. Die Eltern entscheiden selbst, wie weit sie das Angebot nutzen wollen.

Tara Lachnitt und Wilma Bitter freuen sich, nun regelmäßig Treffen in zentraler Lage in Nordenham anbieten zu können. Ab Mittwoch, 11. September, ist das Team an jedem 2. und 4. Mittwoch im Monat von 9.15 bis 10.45 Uhr beim Café Pfiffikus in den Räumen des Kinderschutzbundes an der Herbertstraße 3 zu Gast. Auch in Burhave (nächster Termin 4. September, 10 Uhr) und Rodenkirchen (17. September, 10 Uhr) bietet das Team in den Gemeindehäusern regelmäßige Treffen an.

Im Café Kint gehe es um die Gemeinschaft und den Austausch. „Es geht nicht darum zu gucken, was alles nicht läuft“, betont Wilma Bitter. Aber für den Fall, dass etwas „nicht läuft“, stehen den Eltern mit der Kinderkrankenschwester und der Sozialpädagogin zwei kompetente Begleiterinnen zur Seite – und wenn es nur darum geht, den richtigen Ansprechpartner zu finden, vom Sportverein bis zur musikalischen Frühförderung, erläutert Birgit Möhlmann, die beim Jugendamt des Landkreises für den Bereich Frühe Hilfen zuständig ist. Dort ist das Projekt Kint angesiedelt.

Es wird zur einen Hälfte vom Landkreis Wesermarsch, zur anderen Hälfte vom Land Niedersachsen finanziert, berichtet Birgit Möhlmann. Die Arbeit vor Ort übernehmen die Träger der Kreisarbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände in Kooperation mit dem Landkreis. Die Teams in der Wesermarsch bestehen immer aus einer pädagogisch ausgebildeten Mitarbeiterin (Erzieherinnen oder Sozialpädagoginnen) und einer medizinischen Fachkraft (Kinderkrankenschwester oder Hebamme).

Neben den Treffen an festgelegten Standorten, bieten die Teams auch den Bereich „Kint@Home“ an. Das bedeutet, die Teams können auch in private Krabbelgruppen eingeladen werden. Dabei können die Fachfrauen zu bestimmten Themenbereichen berichten, oder sich spontan ergebende Fragen beantworten.

Das Team für die nördliche Wesermarsch ist im Familien- und Kinderservicebüro (Herbertstraße 3) unter Telefon 04731/22094 zu erreichen.

Merle Ullrich Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.