• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Faustball

FAUSTBALL: Reaktivierter Neuefeind führt Ahlhorn zum Sieg

29.05.2006

[SPITZMARKE]AHLHORN /BRETTORF AHLHORN/BRETTORF/JL - Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf der Faustball-Bundesliga landeten die Männer des Alhorner SV gegen Essel. Der TV Brettorf gewann gegen Tabellenführer TK Hannover immerhin einen Satz.

Ahlhorner SV - TSV Essel 3:1 (20:17, 11:20, 20:12, 23:21). Ohne den verletzten Angreifer Thorge Dahms, dafür aber mit Sören Dahms, Nils-Christoffer Carl und dem reaktivierten Thomas Neuefeind im Angriff wollte der Ahlhorner SV in diesem wichtigen Match seinen zweiten Saisonsieg einfahren. Auf tiefem Boden entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Mit gekonnten Angriffen drehte Carl in der Schlussphase einen 13:15-Rückstand zum Satzgewinn. Doch acht Eigenfehler im Angriff hielten die Gäste im zweiten Durchgang die im Spiel. Im dritten Satz kam dann Ex-Bundesligaspieler Thomas Neuefeind zum Einsatz – mit Erfolg. Gestützt auf die starken Abwehrparaden von Andre Poguntke siegte Ahlhorn deutlich. Dann wurde es spannend: 19:17 führte der ASV schon in Satz vier und musste doch noch den Ausgleich hinnehmen. In einem hart umkämpften Finale

behielt Neuefeind aber die Ruhe und führte sein Team zum umjubelten Sieg. „Das war ein Vier-Punkte-Spiel! Mit etwas Glück haben wir doch verdient gewonnen“, freute sich Hauke Dahms.

TV Brettorf - TK Hannover 1:3 (20:17, 16:20, 13:20, 15:20). Gegen das stark aufspielende Team aus Hannover hatte Brettorf über die gesamte Spielzeit betrachtet nicht viel entgegenzusetzen. Im ersten Durchgang beeindruckte der junge Brettorfer Angreifer Jens von Seggern aber noch mit konstantem Angriffsspiel. Hannover hatte nun Schwierigkeiten in der Abwehr und verlor folgerichtig. Umstellungen bei den Gästen sorgten für einen ausgeglichenen zweiten Satz. Als beim 13:13 von Seggern einige Eigenfehler einstreute, war Hannover nicht mehr zu bremsen. Auch die Einwechselung Aaron Sommers brachte in Durchgang drei keine Wende für Brettorf. Anschließend hielten die Gastgeber bis zum 10:10 mit, doch dann ließen sich die Leinestädter um Nationalangreifer Ole Hermanns den Sieg nicht mehr nehmen. „Mein Team hat heute klasse gekämpft. Wir haben gegen einen Favoriten einen Satz gewonnen“, war

Trainer Ralf Kreye zufrieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.