• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Medien

Abtauchen in die Geschichte

02.09.2020

Berlin So langsam wird es herbstlich – Zeit für ein paar Streaming-Tipps in der nächsten Zeit:  Ein politisches Verbrechen: Netflix bringt in diesem Monat seine erste deutsche Doku-Serie heraus. „Rohwedder – Einigkeit und Mord und Freiheit“ widmet sich einem der letzten Verbrechen der Terrorgruppe Rote Armee Fraktion (RAF). Im April 1991 wurde der Treuhand-Manager Detlev Karsten Rohwedder in seiner Villa in Düsseldorf erschossen. Die vierteilige True-Crime-Serie (ab 25. September) dreht sich um den bis heute ungeklärten Mord.  Das Grauen aus den Sümpfen: In Marais, einer Kleinstadt im US-Staat Louisiana, geht eine geheimnisvolle Krankheit um. Der Biologe Alec Holland (Andy Bean) fürchtet, dass das mit seinen Forschungsarbeiten im Sumpf zusammenhängt. Als Alec dort weitere Nachforschungen betreibt, verunglückt er. An seine Stelle tritt etwas anderes: Swamp Thing (Derek Mears), eine mysteriöse Kreatur aus den Tiefen der Sümpfe. Die zehnteilige Horrorserie „Swamp Thing“ ist ab 9. Oktober freitags um 22.15 Uhr in Doppelfolgen auf Sky Atlantic zu sehen sowie auf Sky Ticket und über Sky Q verfügbar. Vorbild für die Kreatur aus dem Sumpf ist eine Figur von DC Comics, die erstmals 1971 in Erscheinung trat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.