• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++

Kurz vor Zielankunft bei der Vendée Globe
Oldenburger Boris Herrmann kollidiert mit Fischkutter

NWZonline.de Nachrichten Kultur Medien

Polizei sucht Bonds Walther PPK

28.03.2020

London Bei einem Hauseinbruch in London haben unbekannte Täter fünf deaktivierte Schusswaffen erbeutet, die einst in James-Bond- Filmen zum Einsatz gekommen waren. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wird der Gesamtwert der einmaligen Sammlerstücke, die sich im Privatbesitz befanden, auf mehr als 100  000 Pfund (etwa 110 000 Euro) geschätzt. Der Diebstahl habe sich bereits am Montagabend im Stadtbezirk Enfield ereignet.

Unter den gestohlenen Schusswaffen sind unter anderem eine Walther PPK, die Roger Moore in seinem letzten Einsatz als 007 in dem Film „Im Angesicht des Todes“ (1985) benutzte, sowie ein Revolver vom Typ Smith & Wesson 44 Magnum, den Moore in seinem ersten James-Bond-Film „Leben und sterben lassen“ (1973) bei sich trug. Außerdem erbeuteten die Diebe drei Waffen aus dem Film „Stirb an einem anderen Tag“ (2002) mit Pierce Brosnan in der Hauptrolle.

„Die Schusswaffen sind sehr auffällig und wurden speziell für bestimmte James-Bond-Filme angefertigt. Sie sind mit Sicherheit sofort für die Öffentlichkeit und für jeden, dem sie zum Verkauf angeboten werden, zu erkennen“, sagte ein Polizeisprecher.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.