• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Medien

Mann mit Ausdauer und Zähigkeit

02.04.2013

Los Angeles Dem Image seiner zähen Western- und Krimihelden ist James Garner, Star der TV-Serien „Maverick“ und „Detektiv Rockford“, bis ins Alter treugeblieben. Rückenbeschwerden und Arthritis, mehrere Knie- und Herzoperationen konnten den Schauspieler nicht in die Knie zwingen. Garner, der am nächsten Sonntag 85 Jahre alt wird, mischt immer noch mit.

Von einem Schlaganfall kurz nach seinem 80. Geburtstag erholte er sich wieder. Danach stand der für seine tiefe Stimme bekannte Star am Mikrofon, um einen Zeichentrickfilm zu vertonen.

Vor knapp zehn Jahren machte er auch noch vor der Kamera eine gute Figur. In dem Liebesdrama „Wie ein einziger Tag“ (2004) spielte er den fürsorglichen Ehemann einer an Alzheimer erkrankten Frau (Gena Rowlands).

Zwei Jahre zuvor spielte Garner in dem Frauenfilm „Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern“ den Leinwandvater von Sandra Bullock. Davor mischte er neben Clint Eastwood und Donald Sutherland in „Space Cowboys“ mit. Mit Susan Sarandon und Paul Newman trat er 1998 in dem Detektivstreifen „Im Zwielicht“ auf.

Ausdauer und Zähigkeit lernte der 1928 im US-Staat Oklahoma geborene James Baumgarner von klein auf. Seine indianische Mutter starb, als er gerade fünf Jahre alt war. Seinem Vater, einem Tischler deutscher Abstammung, rannte er früh davon und suchte sich Jobs auf den Ölfeldern von Texas, als Holzfäller, Teppichleger, Soldat im Korea-Krieg und als Model für Badehosen.

Schauspielerei war für Garner „nur ein Job“, den er nach eigener Überzeugung auch nicht lernen musste. „Ich suchte mir dieses Geschäft aus, um Geld zu verdienen“, zitierte ihn der Filmdienst „imdb.com“. „Ich wollte einfach nur arbeiten.“

Bekannte in Hollywood besorgten ihm dort die ersten kleinen Rollen. 1957 nahm ihn das Studio Warner Brothers für die Westernserie „Maverick“ fest unter Vertrag, die den stattlichen Schauspieler schnell zum Fernsehstar machte.

Die ersten Leinwanderfolge feierte er 1959 an der Seite von Marlon Brando mit „Sayonara“ und in den 60er Jahren in den Doris-Day- Streifen „Eine zu viel im Bett“ und „Was diese Frau so alles treibt“. In den 70er Jahren wurde er noch einmal als TV-Star gefeiert. In der Serie „Detektiv Rockford – Anruf genügt“ löste er unzählige Fälle, dabei kamen ihm prominente Gäste wie Lauren Bacall, Tom Selleck, Larry Hagman und Linda Evans zur Hilfe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.