• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Medien

Um Himmels Willen: Serie wird abgesetzt

30.11.2020

München Nach fast 20 Jahren wird die ARD-Erfolgsserie „Um Himmels Willen“ abgesetzt. „Wir sind der festen Überzeugung, dass man aufhören sollte, wenn es am schönsten ist“, sagte die Leiterin der ARD-Gemeinschafts-redaktion Serien im Hauptabendprogramm, Jana Brandt. „So viel sei verraten: Wir setzen auch zukünftig am Dienstagabend auf Unterhaltung für die ganze Familie“, hieß es in der Mitteilung vom Samstag weiter, ohne dass die ARD dazu Einzelheiten preisgab.

„Um Himmels Willen“ lief seit Januar 2002 am Dienstagabend im Ersten. Von Anfang an dabei war Fritz Wepper (79) in der Rolle des Wolfgang Wöller, Bürgermeister des fiktiven Städtchens Kaltenthal. Im Frühjahr 2021 soll die 20. und dann letzte Staffel mit 13 neuen Folgen laufen.

Mitwirken wird in der Jubiläumsstaffel auch Janina Hartwig (59) als Schwester Hanna – neben „vielen weiteren Kolleginnen und Kollegen, die teilweise seit der ersten Folge mit an Bord sind“, wie es hieß. Nach dann 260 Episoden sei es Zeit für Neues, kündigte Brandt an. Drehbeginn für die neue und letzte Staffel war am 24. Juni dieses Jahres.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.