Unterföhring - Mark Forster sitzt mit schwarzem Tape gefesselt auf seinem Coach-Stuhl. Was ist passiert?

In der letzten Ausgabe der so genannten Blind Auditions der Casting-Show „The Voice Kids“ am Sonntag, 24. März, ab 20.15 Uhr in SAT.1 kämpfen die Coaches um die letzten Talente für ihre Teams.

Als Jury-Mitglied Mark Forster mal wieder die Kollegen aussticht, stellt Mit-Juror Alec „Boss“ Völkel von der Band The Boss Hoss fest: „Wir müssen den ausschalten.“ Sängerin Lena Meyer-Landrut, die ebenfalls um Talente für ihr Team kämpft, hat direkt einen Plan: „Wir tapen ihn fest.“ Gesagt, getan.

„Leute, wir haben alle großen Spaß gehabt, jetzt macht ihr mich wieder los“, fordert ein überrumpelter Mark Forster.

Bei allem Spaß: Es wird ernst in der Show. Und „The Voice Kids“ ist nicht nur im TV beliebt, sondern auch im Netz ein Hit. Um satte 62 Prozent legen die Videoabrufe über alle Digital-Plattformen der Sendung im Vergleich zum Vorjahr zu. Die Zahl der täglichen Nutzer steigt 2019 sogar um 84 Prozent, teilt der Sender SAT.1 mit. Durchschnittlich 700 000 Videoviews generiert die Musikshow täglich auf ihren digitalen Kanälen. Der bisher beliebteste Clip ist der Auftritt der beiden Schwestern Mimi (15) und Josefin (13) aus Augsburg mit dem Song „Creep“ von Radiohead, der alleine weltweit mehr als zehn Millionen Mal über alle Plattformen abgerufen wurde.

Und das sind die Talente in der letzten „Blind Audition“ von „The Voice Kids“ am Sonntag: Cajus (11, Dresden), David (15, Salzhemmendorf bei Hannover), Elena (14, Eppstein bei Frankfurt), Elin (10, Rain am Lech bei Augsburg), Hala (13, Ochsenfurt bei Würzburg), Joanna (15, Falkensee bei Berlin), Joshua (12, Maintal bei Frankfurt), Kimberly (13, Losheim am See im Saarland), Kira (14, Köln), Lara (15, Heinsberg bei Mönchengladbach), Mondia (10, Bremen), Tapiwa (14, Berlin) und Tim (14, Elxleben bei Erfurt).