• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region

Ist streiken schwänzen?

26.01.2019

Wenn Schüler einfach nicht zur Schule gehen, sondern demonstrieren, gilt das als unentschuldigtes Fehlen – also als Schwänzen. Ihre Eltern können aber vorher schriftlich bei der Schulleitung um eine Beurlaubung vom Unterricht bitten. Diese müssen sie begründen. Die Schulleitung entscheidet dann, ob der Schüler für die Demonstration schulfrei bekommt.

Weltraumreporter Flux vom NWZ-Kindercluberklärt Euch das Thema

In Oldenburg, Bremen, Hannover, Leipzig oder Saarbrücken: Freitags gehen zur Zeit viele Kinder und Jugendliche in Deutschland auf die Straßen. Sie demonstrieren für mehr Klimaschutz.

Die Kinder gehen nicht in den Unterricht, sondern halten auf Plätzen in der Stadt ihre Plakate hoch. Sie wollen, dass die Politiker mehr gegen den Klimawandel tun.

Klimawandel bedeutet, dass die Temperaturen auf der Erde steigen. Wenn es wärmer wird, wirkt sich das auf die Natur und auf Tiere und Menschen aus. Stürme, steigende Meeresspiegel, Hitzewellen und Hochwasser können die Folgen sein. Das kann zu Armut und Hunger führen. Mitverantwortlich für den Klimawandel ist das Gas Kohlendioxid (abgekürzt: CO2). Wir können es nicht sehen oder riechen. Aber Fabriken, Kraftwerke und Autos pusten es Tag für Tag in die Luft. Deshalb soll dafür gesorgt werden, dass weniger CO2 in die Luft gelangt.

Die Schüler fordern, dass die Länder auf der Welt das Pariser Klimaabkommen einhalten. In dem Abkommen steht, dass jedes Land gegen den Klimawandel ankämpfen muss. Ziel ist es, dass die Erde sich nicht um mehr als zwei Grad erwärmen darf – im Vergleich zu einer Zeit, als es noch keine Fabriken gab.

Nicht nur in Deutschland gehen Schüler auf die Straße. Auch in anderen Ländern gibt es Demonstrationen. Vorbild ist ein Mädchen aus Schweden. Die 16-jährige Greta Thunberg hatte mit ihrem Schulstreik große Aufmerksamkeit erzielt. Menschen in vielen Ländern sahen sie in den Nachrichten. Sie wurde sogar zur Klimakonferenz nach Kattowitz eingeladen. Die Schüler zeigen mit ihren Demos, dass sie nicht für eine zerstörte Zukunft lernen wollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.