• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Ledertapete

15.12.2018

Tapete aus Leder? Gibt es das? Ja, in einigen Räumen im Schloss in Jever sind die Wände mit einer Ledertapete bespannt. Sie besteht aus zusammengenähten Lederstücken. In das Leder wurden Muster geprägt. Anschließend wurden bunte Papageien, Blumen und Ornamente darauf gemalt und die Lederstücke wurden vergoldet oder versilbert.

Weltraumreporter Flux vom NWZ-Kindercluberklärt Euch das Thema

Lass uns Ratte Remmer besuchen“, schlägt Fluse vor. „Wer ist das denn?“, will Flux wissen. „Remmer ist die einzige Ratte, die im Schloss in Jever geblieben ist, als daraus ein Museum wurde. Dort nimmt er Kinder mit auf Entdeckertour.“ „Klingt spannend. Steig ein!“, sagt Flux und beide starten mit dem Flugmond.

„Hallo, Flux und Fluse! Toll, dass ihr mich besucht!“, freut sich Ratte Remmer. „Wir nehmen den Museumskoffer mit. Dann dürfen wir auch im Museum mal was anfassen.“ In der Tür einer Küche, wie sie vor etwa 250 Jahren im Umland von Jever ausgesehen hat, bleiben die drei stehen.

Tisch, Stühle, ein Regal für Geschirr, ein altertümlicher Herd und so weiter stehen darin. „Der Herd sieht aber komisch aus“, wundert sich Flux. „Gar nicht wie die Elektroherde, die ich bisher gesehen habe.“ „Dieser Herd wurde auch nicht mit Strom beheizt, sondern mit Torf“, erklärt Remmer. Er holt ein in Alufolie gewickeltes, braunes Teil aus dem Koffer und hält es Flux hin. „Nimm mal! Das ist Torf.“ „Der ist aber hart“, staunt Flux.

„Ich sehe gar keinen Kühlschrank“, wundert sich Flux. „Damals gab es auch noch keine Kühlschränke. Wenn die Menschen Nahrungsmittel haltbar machen wollten, haben sie diese zum Beispiel eingekocht, wie Marmelade, oder geräuchert, wie Schinken, oder getrocknet, wie etwa Erbsen und Bohnen“, sagt Remmer. Er holt ein Säckchen aus dem Koffer und lässt einige dicke, weiße Bohnen in Flux Hand gleiten. „Wie glatt die sind“, sagt Flux.

„Was denkt ihr, womit die Kissen auf den Stühlen gefüllt sind?“, fragt Remmer. Flux und Fluse zucken ratlos mit den Schultern. „Mit Stroh“, verrät Remmer. „War das nicht hart?“, sagt Flux. „Probier es aus.“ Ratte Remmer zieht ein kleines, strohgefülltes Kissen aus dem Museumskoffer. „Das knistert aber laut! Und es ist auch nicht wirklich weich“, stellt Flux fest.

Selbst ausprobieren könnt ihr das zum Beispiel am 16. Dezember von 10 bis 18 Uhr. Dann hat das Schlossmuseum Tag der offenen Tür. Der Eintritt ist frei und es gibt viele Aktionen für Kinder.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.