• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Motorsport Formel 1

Mercedes-Teamchef Wolff: Ferrari hat einen Vorteil

15.03.2019

Melbourne (dpa) - Mercedes-Teamchef Toto Wolff sieht die Seriensiege seines Rennstalls in der Formel 1 als möglichen Nachteil in der neuen Saison.

"Ferrari hat einen Vorteil uns gegenüber: Nach elf Jahren ohne Titel haben sie einen riesigen Hunger. Wenn sie den richtig kanalisieren, kann sie das zum Titel tragen", sagte der Österreicher im Interview der "Süddeutschen Zeitung". Mercedes stellte in den vergangenen fünf Jahren stets den Fahrer-Weltmeister und war Team-Champion. Bei den Testfahrten in Barcelona vor Saisonstart war allerdings Sebastian Vettel im Ferrari der Schnellste.

Der 31 Jahre alte Hesse will in seinem fünften Jahr bei der Scuderia endlich erstmals die WM im roten Auto gewinnen. "Seine Emotionalität ist eine große Stärke von Sebastian", sagte Mercedes-Teamchef Wolff. Man dürfe nicht nur die Fehler sehen, die den ehrgeizigen Vettel zuletzt bei der Jagd auf den Titel ausgebremst hatten. "Wir sehen nicht die außerordentlichen Performances, die ihm diese Emotionalität überhaupt erst eingebracht haben", fügte der 47 Jahre Wolff hinzu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.