• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Motorsport Formel 1

Krisenteam Williams holt Mitbegründer Head zurück

29.03.2019

Sakhir (dpa) - Formel-1-Team Williams sucht einen Ausweg aus seiner Dauerkrise und holt Mitbegründer Patrick Head als Berater der Ingenieure zurück. Dies wurde am Rande des Grand Prix von Bahrain auf der Homepage der Königsklasse des Motorsports mitgeteilt.

Head hatte den Rennstall 1977 mit Frank Williams begründet und sich Ende 2011 von seinem Posten als Technischer Direktor zurückgezogen. Der 72-Jährige hält noch immer Anteile am Rennstall und soll kurzfristig beratend tätig sein.

Das im englischen Grove beheimatete ehemalige Erfolgsteam hat unter Head neunmal die Konstrukteurs-WM und siebenmal die Fahrer-WM geholt. Seit Jahren ist das Team aber chancenlos. In diesem Jahr wurde sogar der Wagen nicht rechtzeitig zum Beginn der Testfahrten fertig. Am Ende fehlten auch noch Ersatzteile. Vize-Teamchefin Claire Williams bezeichnete das als peinlich. Anschließend musste Technik-Direktor Paddy Lowe gehen. Zum Saisonauftakt in Australien kamen die Williams-Fahrer George Russell und Robert Kubica als letzte ins Ziel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.