• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Motorsport Formel 1

Sauber-Team fährt künftig als Alfa Romeo Racing

01.02.2019

Hinwil (dpa) - Nach mehr als 25 Jahren verschwindet der Name Sauber aus der Formel 1. Das zuletzt als "Alfa Romeo Sauber" bezeichnete Team wurde in "Alfa Romeo Racing" umbenannt, teilte der Rennstall mit.

Peter Sauber hatte ein gleichnamiges Team 1970 gegründet und dann mit ihm im Jahr 1993 sein Debüt in der Motorsport-Königsklasse gefeiert. Der Finne J.J. Lehto hatte den C12 gleich auf Platz fünf gesteuert.

Das Sauber-Team bezieht schon länger Motoren von Ferrari und war in der vergangenen Saison eine Zusammenarbeit mit Alfa Romeo eingegangen. Wie Ferrari gehört auch Alfa Romeo zum Fiat-Konzern. "Die Dauer der Partnerschaft wurde weiter verlängert, wobei die Eigentümer sowie das Management von Sauber unverändert und unabhängig bleiben. Das Ziel von Alfa Romeo Racing bleibt weiterhin, ehrgeizige Resultate an der Spitze des Motorsports zu erreichen", hieß es.

2019 fahren Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi für das Formel-1-Team von "Alfa Romeo Racing". Teamchef ist mittlerweile der Franzose Frédéric Vasseur.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.