• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

2000 Euro für Tafel

16.09.2014

Eine Spende von 2000€ Euro hat Gerd Köhn, ehemaliger Vorstand der Volksbank Jever, jetzt mit Dr. Jens Rütters von den Ja-Wir-Stiftungen an die jeversche Tafel überreicht. zu seiner Verabschiedung hatte er statt Geschenken um Spenden gebeten. Insgesamt sind 4000 Euro € zusammengekommen. Köhn wird weitere Spenden an gemeinnützige Vereine übergeben. Die jetzt überreichte Spende wird die jeversche Tafel sicher gut gebrauchen können, da sie ja durch den Umzug in ein anderes Domizil zusätzliche Kosten haben wird.

Besuch von Björn Mühlena und Jandra Angermann von der Stadtverwaltung Jever und der Vorsitzenden des Sozialausschusses Renate Huckfeld erhielten die „Füchse“ des Waldkindergartens Jever. Wie Ingrid Schmidt und Tanja Decker berichteten, haben sich die Drei- und Vierjährigen drei Wochen nach Beginn des neuen Kindergartenjahrs prima eingelebt. Der Waldkindergarten ist eine Gruppe, die zum evangelischen Kindergarten Lindenallee gehört. Dort können bis zu 15 Kinder betreut werden. Zurzeit ist noch ein Platz frei.

Im Rahmen der sommerlichen Fahrradtour der katholischen St. Benedikt-Gemeinde fuhr Pfarrer Walter Albers in diesem Jahr mit einer Gruppe junger Erwachsener von Basel nach Mainz. Übernachtet wurde in verschiedenen Gemeindehäusern. Bei schönem, spätsommerlichem Wetter führte die Strecke durch herrliche Auwälder und an steil gelegenen Weinbergen vorbei. Manch ein historischer Stadtkern wurde durchquert, zum Beispiel Speyer, Worms und Nierstein. Petra Söbbeke gelang mit dieser Tour ein Lückenschluss: Nun hat sie Deutschland von Flensburg bis Weil am Rhein und von Frankfurt an der Oder bis Bunde durchquert.

In einer Feuerwache direkt neben dem Bundeskanzleramt fand der „Abend der deutschen Feuerwehren“ des Deutschen Feuerwehrverbands statt. Teilnehmer waren auch Frieslands Kreisbrandmeister Gerhard Zunken (Schortens) uns sein Stellvertreter Olaf Fianke (Varel), die sich mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Karin Evers-Meyer trafen (ovales Bild).

Zum neuen Schuljahr haben neue Lehrer ihre Arbeit am Mariengymnasium aufgenommen: Drei Lehrer kommen nach ihrem Referendariat mit voller Stundenzahl an die Schule – Katharina Stüdemann mit den Fächern Deutsch und Politik, Johanna Christ mit Deutsch und Physik und Katharina Abel mit Englisch und Deutsch. Von Wittmund nach Jever versetzt wurde Frauke Harland mit Biologie und Musik. Als Referendare treten ihre Ausbildung am Mariengymnasium Winni Chao (Französisch und Erdkunde), Nana Rung (Deutsch und Werte und Normen), Sascha Euler (Englisch und Werte und Normen) und Niklas Kämmerer (Englisch und Biologie) an.

Ehemalige Mitarbeiter aus der Zeit, als das Sophienstift noch Krankenhaus war, haben jetzt Wiedersehen gefeiert: 55 von rund 110 Krankenschwestern, Pflegern und Verwaltungsmitarbeitern trafen sich auf Einladung von Angelika Ahrend im „Parkhaus“ Moorwarfen. „Viele trauern dem Sophie immer noch nach“, berichtete sie. Da viele Ehemaligen auch private Bindungen zueinander aufgebaut haben, gibt es bei den Treffen viel zu erzählen. 2006 hatte die letzte Entbindung im Sophie stattgefunden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.