• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Auf Socken, in Schuhen, mit Feuer

13.02.2012

Bereits zum 16. Mal lud der TuS Büppel am Sonnabend zum Sockenball in die Turnhalle ein. Der Sockenball entstand als Erweiterung des früher traditionellen Vereinsballs, so konnten auch Nichtvereinsmitglieder mit den Sportlern gemeinsam feiern. Aus diesem Konzept wurde mittlerweile eine beliebte Faschingsveranstaltung. Alle bisherigen Veranstaltungen hatte Martin Haferkamp organisiert, der diese Aufgabe jetzt in 37 Jahre jüngere Hände abgab. In diesem Jahr hatte nun Ronny Nest den Hut auf, nicht nur bei der Veranstaltung, sondern auch für das kleine Organisationsteam. Seit August wurde das Fest konzeptionell vorbereitet und an einer neuen Dekoration für die Turnhalle gearbeitet. Haferkamp bescheinigt seinem Nachfolger ein großes Talent „Er zeigt unheimlich hohen Einsatz, es hätte nicht besser kommen können“. Für gute Stimmung und flotte Musik sorgte diesmal DJ Westi aus Varel. Über 200 Besucher kamen, die meisten in bunten Kostümen, aber alle mit Socken oder Turnschuhen. Sie feierten fröhlich und ausgelassen bis in die Morgenstunden.

 @ Mehr Bilder unter http://www.NWZonline.de/fotos-friesland

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Borgstede-Winkelsheide heißt der Feuerwehrball nun „Night of Fire“ (Nacht des Feuers). Gefeiert wurde am Sonnabend im Vareler Brauhaus (ehemals Landhotel Tepe beziehungsweise Fürst Bismarck) in Dangastermoor. Für Musik sorgte die Gruppe „Bärnd Bänd“. Der Ortsbrandmeister Wilfried Büsing freute sich über viele Gäste auf der Party, die ausgelassen tanzten, Tombola-Lose kauften und bis in den Morgen feierten.

In Deutschland ist das Sportabzeichen seit 1952 mehr als 32 Millionen Mal verliehen worden, und jedes Jahr kommen Millionen Ehrennadeln hinzu. An etwa 3000 Sportabzeichentreffs im gesamten Bundesgebiet können derzeit die Sportabzeichenprüfungen abgelegt werden. Einen Treffpunkt bietet der Vareler Turnerbund an.

Die Sportabzeichenbewerber haben sich der Grundidee verschrieben, ihre physiologischen Grundfertigkeiten in punkto Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination in fünf Disziplinen nach objektiven Kriterien messen und überprüfen zu lassen, wobei jeder Einzelne sich in einem vorgegebenen Rahmen sein ganz persönliches Disziplinenmenü zusammenstellt. „Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfungen bekommen die Sportler zur Belohnung dann die Medaille ihrer Fitness überreicht, das Deutsche Sportabzeichen, mit dem sie bestätigt bekommen, dass sie ‚gut drauf sind‘“, erklärt Werner Vogel, Sportabzeichenobmann des VTB. Im vergangenen Jahr absolvierten beim Vareler Turnerbund 116 Jugendliche und 73 Erwachsene erfolgreich die sportlichen Prüfungen und erhielten während einer Feierstunde am Sonnabend die Urkunden.

Zum zweiten Mal wurde beim VTB der Sportabzeichen-Oscar verliehen. Bei diesem Wettbewerb geht es darum, statt der sportlichen Minimalanforderungen möglichst viele Punkte zu erreichen. „And the winner is Dagmar Meinjohanns“, verkündete der Sportabzeichenobmann. Bereits zum 50. Mal erfüllte Etta Duden die Anforderungen für das Sportabzeichen; 45 Mal Wieland Golder, Winfried Rummelies und Werner Vogel; 40 Mal Peter Höfler; 35 Mal Detlef Eilers und Wolfgang Grützmacher; 30 Mal Alfred Anft; 25 Mal Rotraud Janssen. 20 Mal haben Annemarie Laux und Wiebke Rüther die Prüfung bestanden. 

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.