• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Befördert, gewählt und verabschiedet

05.04.2016

Bei der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der beiden Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Bockhorn, der Ortsfeuerwehr Bockhorn und der Ortsfeuerwehr Grabstede, standen Beförderungen auf dem Programm: Zu Oberfeuerwehrfrauen wurden Janin Popken und Laura Weiß befördert, zu Oberfeuerwehrmännern Sven Eilers, Jan Kuhlmann, Marco Hinrichs, Christian Oltmanns, Marvin Albrechts, Nils Harms und Sebastian Okun, zu Hauptfeuerwehrmännern Jens Reinke und Andreas Tönjes, zum Löschmeister Daniel Popken, zu Oberlöschmeistern Sven Ohmstede und Andre Ohmstede, zum Hauptlöschmeister Florian Tetz sowie zum Oberbrandmeister Stefan Lehmann.

Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft: Stefan Bieling, Jens-Uwe Popken und Henning von Harten. Für 40-jährige Mitgliedschaft: Ewald Albers und Helmut Tetz. Für 50-jährige Mitgliedschaft: Günter Behrens, Hans-Hermann Reuter und Gerd Junker. Für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde Johann Rövesaat.

Zum 1. April ist die 50-jährige Berufstätigkeit von Hermann Köhler aus Bockhorn zu Ende gegangen und damit auch seine 43-jährige Mitarbeit in der Citroen-Werkstatt Heinrich Munderloh an der Kreyenstraße in Oldenburg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch bevor er zur Schule ging, stand er oft voller Bewunderung vor den großen Kieslastern in Bohlenbergerfeld, die manchmal am Kinderspielplatz anhielten. Fasziniert schaute er in das Innenleben. „Gut war, dass die Motorhauben noch seitlich geöffnet wurden, da konnte ich als Knirps den Motor schön sehen“, sagt Hermann Köhler. Schon zu jener Zeit wollte das Kind „Autoschlosser“ werden, wie die Berufsbezeichnung damals hieß. Die Faszination Technik ist auch heute noch präsent. Als langjähriger Werkstattleiter trug Köhler eine hohe Verantwortung für Menschen und Maschinen, wenn man die französischen „Karossen“ als Maschinen bezeichnen darf. Fast ein halbes Jahrhundert hat Hermann Köhler die 147-jährige Geschichte der Firma Munderloh begleitet.

Seine dreieinhalbjährige Lehre absolvierte er bei dem Unternehmen Josef Pfaffen in Varel, das 1993 seine Tore schloss. Nach der Bundeswehrzeit und knapp zwei Jahren als Geselle bei Pfaffen trat Köhler am 1. April 1973 seine Tätigkeit bei Munderloh an.

Knapp sechs Wochen danach heiratete er seine Frau Ingrid und genau in der Zeit, in der er seine Meisterprüfung machte, kam Sohn Timo zur Welt. Es folgte noch Anja – beide Kinder haben ihm und seiner Frau bisher vier Enkelkinder beschert. Das fünfte kommt im Mai.

Für Hermann Köhler war es immer wichtig, seine Kompetenz auszubauen. Schließlich ist sie der „Garant für die Qualität der gegenüber dem Kunden erbrachten Serviceleistungen“ – so heißt es in der Stellenbeschreibung zum Werkstattleiter. „Kollegen aus anderen Werkstätten rufen unseren Herrn Köhler an, wenn sie nicht weiterwissen“, das schätzt Karsten Vahl, der Geschäftsführer von Munderloh, an seinem langjährigen Mitarbeiter. „Köhler löst jeden Fall, auch dann, wenn andere nicht mehr weiter wissen.“

Als Ausbildungsbeauftragter hat Hermann Köhler rund 60 Auszubildende zur Gesellenprüfung begleitet. Sein Nachfolger wird der 35-jährige Sascha Albrecht. Er sagt: „Hermann Köhler war immer ein Vorbild für mich, als Kollege und als Mensch. Ich trete in große Fußstapfen.“

Bei der Jahreshauptversammlung des Grabsteder Schützenvereins wurde Geschäftsführer Jens Bitter für 25-jährige ehrenamtliche Mitarbeit im Vorstand geehrt. Seit 1991 bekleidete er die Funktionen des Jugend- und Sportleiters, des Kassenwartes und heute die des Geschäftsführers. Bei der Versammlung wurden alle Vorstandsmitglieder einstimmig wiedergewählt – neben dem Geschäftsführer der Präsident Markus Schaffrath, 2. Vorsitzender Alwin Lucas, Sportleiter Martin Wolter, Schriftführer Matthias Grüttner und Jugendleiter Wilke Bretting.

Im Ausblick sprachen die Schützen über den Preisskat-Abend am 8. April (19.30 Uhr) und über das diesjährige Firmen- und Vereinsschießen, das in der Zeit vom 13. bis 24. Juni stattfinden wird. Gleichzeitig findet in der Schützenhalle wieder ein Public Viewing zur Europameisterschaft statt. Die Sieger des Firmen- und Vereinsschießens werden beim Sommergrillfest am 17. Juli geehrt.

Viele Mitglieder des Vereins haben jetzt beim Königsschießen den goldenen Schuss auf die Königsscheibe abgegeben. Nach einem gemütlichen Abendessen wurden die neuen „Majestäten“ vom Präsidenten Markus Schaffrath proklamiert. Die Grabstededer Schützenregierung wird von Rolf Barkhüser (Schützenkönig) und Alexandra Schaffrath (Schützenkönigin) angeführt. Sie werden dabei von ihrem Hofstaat unterstützt. Erster Ritter wurde Ralf Heitmann, zweiter Ritter Markus Schaffrath. Die Königin wird von der ersten Hofdame Helma Buß und der zweiten Hofdame Jutta Lange unterstützt. Unter dem Beifall der zahlreichen Vereinsmitglieder wurden den Mitgliedern des Königshauses die Ehrenzeichen, Königsketten, Schnüren und Orden verliehen.

Gleichzeitig wurde das neue Kaiserpaar des Vereins geehrt und mit den Ehrenzeichen versehen. Das neue Kaiserpaar des Schützenvereins Grabstede bilden Doris und Heinz Borgwardt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.