• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland

Beim Lesen helfen

20.02.2014

Sieben Lesepaten sind an der Oberschule Varel im Einsatz. Für ihren Einsatz hat ihnen jetzt die Schule mit einem Frühstück in der Mensa gedankt. Gleichzeitig wurde die Schule von der Bürgerstiftung, die das Lesepaten-Projekt initiiert hat, mit 24 neuen Büchern zum Selberlesen und Vorlesen ausgestattet. Schulleiterin Irmgard Schläger dankte Herbert Wilken-Johannes und den Lesepaten Roswitha Fabian, Rüdiger Bürgel, Lothar Lorenz, Christian Michalke, Willi Brunken und Franz Kiessler für ihr Engagement. Es gebe immer mehr Schüler, die Probleme mit der Rechtschreibung und dem Lesverständnis haben, sagte sie, deshalb sei die Lesepatenschaft eine wertvolle Bereicherung. Mit Einführung der Inklusion an der Oberschule Varel ist der Bedarf an Leseförderung gestiegen. Die Lesepaten sollen unterstützend zum Deutschunterricht das Leseverständnis sowie das sinnentnehmende Lesen verbessern. Der Einsatz des Lesepaten soll auch Kindern mit Migrationshintergrund helfen, besser Lesen zu lernen. An der Oberschule werden 100 Kinder mit Migrationshintergrund unterrichtet, sie kommen aus 23 verschiedenen Ländern.

Die Lesepaten sind mit viel Freude bei der Sache, wie beispielsweise Roswitha Fabian, die seit eineinhalb Jahren an der Oberschule Varel im Einsatz ist und regelmäßig mit vier Mädchen und Jungen im Alter von 11 bis 13 Jahren Lesen übt. „Das macht riesige Freude und hält jung“, sagt sie, „man hilft nicht nur beim Lesenlernen, sondern leistet auch ein bisschen Erziehungsarbeit“.

Es werden noch weitere Lesepaten für die Schulen in Varel und der Friesischen Wehde gesucht. „Voraussetzung sind Spaß am Lesen und an der Arbeit mit jungen Menschen“, sagt Herbert Wilken-Johannes. Die Bücher stellen die Bürgerstiftung oder die Schulen. Interessente können sich an Herbert Wilken-Johannes unter der Telefonnummer 04451/3352 wenden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sie arbeitete als Illustratorin für große Zeitschriften und illustrierte einen Ratgeber für den Kauf von Speisefisch. Die Bremerin Sonia Schadwinkel legte nach dem Biologiestudium, zwei Antarktisexpeditionen und einer Gutachtenleitung für das Alfred-Wegener-Institut wissenschaftliche Illustration nach. Diese Angelpunkte im Leben der leidenschaftlichen Fischfreundin ermöglichen es heute, Schwärme in den Falten von Designerkleidern und Koys auf Teekisten zu erleben. Jetzt stellt die Malerin Sonia Schadwinkel im „KunsTraum“ Dangast aus.

Die Ausstellung im „KunsTraum“ in der Kuranlage Deichhörn ist von Sonnabend, 22. Februar, bis Sonntag, 23. März, sonnabends und sonntags von 13 bis 17 Uhr und donnerstags und freitags von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Die Eröffnung der Ausstellung „Greenfish“ findet statt am Freitag, 21. Februar, um 19 Uhr.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.