• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Besonderer Gast

14.06.2017

Eine besonderen Gast konnte die Kirchengemeinde Neuenburg beim Gottesdienst in der Schlosskapelle begrüßen: Pfarrer Nico Szameitat, der für den Oberkirchenrat Oldenburg als Beauftragter für das Reformationsjubiläum zuständig ist. In seiner Predigt nahm er die Gemeinde mit auf einem Glaubensweg durch die Reformationsgeschichte. „Jesus und Nikodemus saßen an einem Tisch und haben Gespräche geführt. Auch Luther saß mit seiner Familie, seinen Studenten und seinen Freunden, wie zum Beispiel Melanchton, an einem Tisch. Sie diskutierten über Fragen des Glaubens. Heute sitzen wir ebenfalls oft an einem Tisch und erzählen uns etwas. Ich behaupte, dass es dabei meistens nicht mehr um den Glauben geht.“ Im Reformationsgottesdienst erklang außerdem zum ersten Mal die Schmidt-Führer-Orgel wieder, die im September vergangenen Jahres zur umfassenden Renovierung ausgebaut werden musste. Gespielt wurde sie von Holger Trempek-Wilken aus Rastede, der gekonnt alte und neue Kirchenlieder zum Klingen brachte. Die Schlosskapelle wurde dadurch mit musikalischen Glaubenszeugnissen gefüllt. Im Anschluss lud Pastorin Natascha Hillje-von Bothmer zu Tee und Kuchen im Schlosshof ein.

Ihr Sommerfest haben die Bewohner des Sankt-Martin-Heims gefeiert. Viele Angehörige und Nachbarn waren dabei. Gleichzeitig gab es einen Tag der offenen Tür, bei dem sich einige Interessierte über die Wohnmöglichkeiten und angebotenen Hilfeleistungen in dem Altenzentrum informierten. Alle Bewohner und Mitarbeiter kamen auf dem Festplatz im Hof der Einrichtung zusammen. Zu Beginn spielte das Joseph-Duo aus Zetel altbekannte Lieder, die zum Mitsingen einluden. In seinem Grußwort betonte Bürgermeister Heiner Lauxtermann, dass es hier Liebe und Betreuung mitten in der Gemeinde gebe und dankte allen für ihre Dienste zugunsten der Bewohner. Pfarrer Michael Trippner meinte, dass „diese Arbeit nicht einfach“ sei. Er ging auf die Würde alter Menschen ein und freute sich, so eine große Sommergemeinde begrüßen zu können. Etwas lauter wurde es, als der Feuerwehrspielmannszug Zetel-Neuenburg seine Instrumente erklingen lies. Für die Kaffeetafel hatten Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer jede Menge Kuchen und Torten gebacken und Herzhaftes vom Grill angeboten. Sehenswert war eine Fotoausstellung von Waltraud Schmäing. Sie hatte 100-Jährige porträtiert und ihre Lebensgeschichten in kurzen Texten aufgeschrieben. Das Team der sozialen Betreuung gab unter Leitung von Ulla Pietsch-Koch Einblicke in die tägliche Arbeit. Darüber hinaus gab es Angebote zum Mitmachen, wie Gedächtnistraining, Gymnastik oder gemeinsames singen. Heimleiterin Maria Bockhorst-Wimberg freute sich über das fröhliche Fest.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.