• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland

Besuch aus Budapest

04.05.2017

Seit langem bietet der MTV Jever Indoorcycling an. In verschiedenen Kursen können Jung und Alt, Anfänger und Fortgeschrittene ihrem Leistungsstand entsprechend trainieren und ihr Niveau steigern. Mit der Anschaffung von zwölf neuen Indoorbikes hat der MTV nun die Grundlage für noch effektivere Trainingseinheiten geschaffen. Individuell werden an jedem Bike die Leistungsparameter des Fahrers eingestellt. Da aktuell alle Stunden mit Indoorbikes im MTV-Gerätepark ausgebucht sind, werden demnächst zusätzliche Übungsstunden angeboten. Koordiniert wird alles von Martina Poppen, E-Mail martina.poppen@ewetel.net oder info@mtv-jever.de.

Mit der Besetzung der „Viererkette“, in der Dietmar Rüstmann, Rolf Schmitz, Winfried Brückner und Jürgen Dankwart engagiert diskutierten, ist zur Fußball-Stammtisch-Premiere ein Glücksgriff gelungen. Gastgeber Bernd Feldmann konnte im Publikum auch den Ex-Profi Hans-Peter Gummlich und die lokalen Fußballgrößen vergangener Tage Klaus Wippig und Jürgen Heger begrüßen. „Ich hatte den Eindruck, dass allen Beteiligten und der Zuhörerschaft der Fußball-Stammtisch in dieser Form großen Spaß bereitete“, sagt Feldmann. An eine Fortsetzung ist deshalb gedacht.

Insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen Helga Havasi und Marta Mariass aus Budapest haben jetzt das Mariengymnasium besucht. Die Gäste kommen vom Gymnasium Elte Trefort Ágoston Gyakorlóiskola, die Schüler gehen in die 11. Klasse. Zuvor waren Schüler aus Jever in Budapest. Beim Gegenbesuch standen unter anderem eine Teestunde im Rathaus mit Bürgermeister Jan Edo Albers, eine Stadtrallye sowie eine Tagesfahrt nach Langeoog auf dem Plan.

Eine Spende von 230 Euro überreichten Schüler der Klasse 9a des Mariengymnasiums mit den Lehrern Kay-Britta Stahl und Gerhard Hochheiser ans Friedel-Orth-Hospiz. Das Geld stammt vom Tag der offenen Tür an der Schule. Dort hatte die Klasse ein Café betrieben und Getränke und Kuchen verkauft. Die Idee, ans Hospiz zu spenden, kam von der Klasse: Sie hatte sich im Religionsunterricht mit Tod und Sterben befasst und auch das Hospiz besucht.

Den bundesweiten Zukunftstag hat Hanna Graalfs (ovales Bild, links) von den Berufsbildenden Schulen Jever auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Karin Evers-Meyer in Berlin verbracht: 90 Schülerinnen aus ganz Deutschland waren zu Gast bei der SPD-Bundestagsfraktion und konnten sich einen Eindruck von einem vielfältigen Berufsbereich machen. „Der Girls’ Day ist die Gelegenheit, jungen Mädchen den Politikbetrieb zu präsentieren und greifbar zu machen“, so Evers-Meyer. Hanna Graalfs hatte sich bei Evers-Meyer beworben und den Zuschlag erhalten. Karin Evers-Meyer freute sich über das Interesse der Jeveranerin: „Als junges Mädchen mit Behinderung ist Hanna natürlich besonders betroffen. Hanna ist mutig und ein Vorbild für andere, ist sie doch das erste Mädchen mit Behinderung, das am Girls‘ Day der SPD-Bundestagsfraktion teilgenommen hat.“

Ihre Schulzeit in der Volksschule Moorwarfen liegt 60 Jahre zurück, doch der Zusammenhalt ist immer noch da. Sie treffen sich regelmäßig alle fünf Jahre und lassen Erinnerungen wieder lebendig werden. Sport wurde damals ganz groß geschrieben bei ihrem Lehrer Bernhard Söker. Auch den Friesensport brachte ihnen ihr Lehrer bei. 13 Teilnehmer sind zum Klassentreffen gekommen aus den Jahrgängen 1941 bis 1947. Damals war es normal, dass mehrere Jahrgänge in einer Klasse unterrichtet wurden. Und normal war es auch, dass man als Schüler körperlich bestraft wurde. „Das konnte schon passieren, wenn man nicht schnell genug geantwortet hat“, weiß Ursula Tolksdorf, die zusammen mit Egon Hofrogge das Klassentreffen organisiert hat. Aus Meckenheim ist Wilfried Söker angereist und hat damit die weiteste Entfernung zurückgelegt. Und er ist auch der Sohn des Klassenlehrers.

Kriminalhauptkommissar Wolfgang Hartig ist im Ruhestand: Am Freitag wurde er vom Kommissariatsleiter Holger Wermerßen verabschiedet – nach mehr als 43 Dienstjahren. Hartig hat einen Großteil seiner Dienstzeit im Landkreis Friesland zugebracht. Vom ehemaligen Kriminalkommissariat Jever führte ihn sein Weg in den Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland, um schließlich wieder in Jever im Kriminal- und Ermittlungsdienst tätig zu sein. Hartig hatte ein Faible für die akribische Ermittlertätigkeit und war viele Jahre den Einbrechern auf der Spur.

Zum Direktor für das Firmenkundengeschäft in der neu gebildeten Regionaldirektion Ammerland-Friesland der Landessparkasse zu Oldenburg hat der LzO-Vorstand Klaus Blum, bisher Leiter LzO-Firmenkunden in Friesland, berufen: Blum, Jahrgang 1972, ist seit 1988 bei der Sparkasse tätig. Nach beruflichen Stationen in Oldenburg, Edewecht, Wardenburg und Lohne hat er 2000 das Studium als „Diplomierter Sparkassenbetriebswirt“ abgeschlossen. Danach wurde er Leiter der LzO-Filialdirektion in Nordenham. 2005 wurde Klaus Blum Leiter der Filialdirektion Varel und des Firmenkundengeschäfts Friesland. Seit 2008 war er als Leiter Firmenkunden für die Regionaldirektion Friesland tätig.