• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

WECHSEL: „Achtmal die Stadt Berlin gesäubert“

29.03.2006

GRABSTEDE GRABSTEDE - Die Kinder und Lehrer der Grundschule Grabstede riefen gemeinsam: „Wir Kinder sagen: Tschüss, „Good bye“ – die Grundschulzeit ist nun vorbei.“ Die, die es anging, waren sichtlich gerührt in diesem Moment des Innehaltens bei einer Abschiedsfeier in der Turnhalle der Schule. Alfred Bakermann, der dienstälteste Hausmeister im Landkreis Friesland, geht Ende März in den wohlverdienten Ruhestand. Er nimmt seine Gattin Gerda Bakermann gleich mit, die ihm als Raumpflegerin in der Schule zur Seite gestanden hatte.

Für beide erklärte die Schulleiterin Doris Szillat: „Zuverlässigkeit war das tragende Fundament ihrer Arbeit. Wenn wir nach den Ferien in die Schule kamen, war immer alles topp, vom Schulhof bis zum letzten Klassenraum. Die Bakermanns haben die Atmosphäre in unserer Schule positiv beeinflusst. Sie haben alles getan, damit wir uns mit den Schülern hier in Grabstede wohlfühlen konnten.“

Doris Szillat machte eine ganz eigene Rechnung auf. Die Schulflächen mit der Dienstzeit multipliziert, hat Alfred Bakermann in 35 Jahren 6930 Quadratkilometer gepflegt, „ein Achtel von Niedersachsen, achtmal die Fläche Berlins.“ Gerda Bakermann hat 315 Meter am Tag geputzt, 2425 Kilometer insgesamt, dreimal von Flensburg bis Garmisch und wieder zurück. Und viel weiter als von hier bis nach Rom“. Und wie viele Tonnen Schnee wird Alfred Bakermann zur Seite geschoben haben: „Ganze Elefanten-Herden.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Schüler hatten sich ebenfalls mit dem Abschied ihres Hausmeisters auseinander gesetzt. Jedes Kind hatte dazu ein Blatt gestaltet, alle waren zu einem Buch geheftet worden, dass den Bakermanns überreicht wurde. Auch das Lehrerkollegium, der Förderverein der Grundschule und die Schleuderball-Abteilung vom TuS Grabstede brachten ihre Verbundenheit mit Geschenken zum Ausdruck.

Der Bockhorner Bürgermeister Ewald Spiekermann „gönnt es den Bakermanns von Herzen, sich von den Mühen des beruflichen Alltags ausruhen zu können.“ Er zeigte sich „aber nicht frei von Wehmut bei dem Gedanken, dass wir weitermachen müssen ohne Ihre bewährte Unterstützung, ohne die langjährige von menschlicher Harmonie getragene Zusammenarbeit.“

Alfred Bakermann rief seinen Nachfolger Mike Radig und Raumpflegerin Christa Huneke herbei und fragte die Schulkinder: „Was braucht der Hausmeister?“ Die wussten Bescheid, fröhlich erklang: „Einen neuen Besen“. Den bekam der künftige dann auch vom alten Hausmeister geschenkt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.