• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Bildung: An Lösungen für vielerlei Computerprobleme tüfteln

28.11.2014

Jever An den Berufsbildenden Schulen in Jever haben Schüler an der Berufsschule Wirtschaft unter anderem die Möglichkeit, sich zum Kaufmännischen Assistenten mit dem Schwerpunkt Informationsverarbeitung ausbilden zu lassen.

Dieser Weg eignet sich vor allem für Schüler, die sich dafür interessieren, wie Computer und Software funktionieren und insbesondere wie und warum das Internet mit all seinen Diensten und Funktionen arbeitet. Hinzu kommen Spaß am Ausprobieren und am Tüfteln zur Lösung von Computerproblemen.

Zudem sollte Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen bestehen. Zielstrebigkeit, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit runden das Profil ab. Für diese Ausbildung wird ein Realschulabschluss benötigt. Während der zweijährigen Ausbildung erwarten die Schüler praxisorientierte Aufgaben, etwa die Erstellung von Websites für nicht-kommerzielle Einrichtungen wie Vereine oder Schulen. Die Schüler arbeiten in Projekten und können in der Ausbildung unter anderem auf eine eigene Lernplattform im Internet zurückgreifen, die das Lernen jederzeit und überall unterstützt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im zweiten Jahr steht dann ein vierwöchiges Praktikum an, auch können die Schüler durch Auslandspraktika und länderübergreifende Projekte internationale Erfahrungen sammeln.

Hinzu kommt die Arbeit in einem Modellunternehmen, um Wirtschaft und Informatik zu verknüpfen. Auch der Umgang mit so genannter ERP-Software wie SAP und Lexware gehört dazu.

Die IT-Industrie allgemein und die Internetwirtschaft im besonderen brauchen laut Lehrer Detlef Reuter dringend junge Menschen, die bereit sind, sich den vielfältigen Herausforderungen der digitalen Wirtschaft zu stellen. Kreative Köpfe, die sowohl in der Informatik als auch im Bereich Wirtschaft frühzeitig solide Kenntnisse erworben haben, werden gesucht, betont er. Denn: In IT-Projekten ist es unerlässlich, beide Perspektiven – Informatik und Wirtschaft – zielgerichtet miteinander verbinden zu können.

Wer die Ausbildung erfolgreich absolviert, der kann sich danach „staatlich geprüfter Kaufmännischer Assistent – Schwerpunkt: Informationsverarbeitung“ nennen.

Bei der Teilnahme an einem Zusatzprogramm und dem Bestehen der Zusatzprüfung innerhalb der zweijährigen Ausbildung ist zusätzlich der schulische Teil der Fachhochschulreife möglich.

Weitere Informationen erteilt Koordinatorin Elfriede Wichmann unter Tel. 04461/ 96 67 19 oder per E-Mail an elfriede.wichmann@bbs-jever.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.