• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Fußball-Wm: Ausschlafen statt Mathe pauken

15.07.2014

Varel „Megagut“ findet Sarah, dass sie am Montag erst um fünf nach neun in der Oberschule Varel erscheinen musste. Für ihren Mitschüler Leo hätte es ruhig ein bisschen mehr sein dürfen: „Bei so einem wichtigen Ereignis hätten wir auch einen ganzen Tag freihaben können“, meint der 15-Jährige. Die Schulleitung der Oberschule Varel hatte am Freitag spontan beschlossen, den Unterrichtsbeginn am Montag um eine Stunde zu verschieben. Auch das LMG machte von dem Angebot von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) Gebrauch, den Unterricht während der WM später beginnen und nachholen zu lassen.

Am LMG begann der Unterricht sogar erst um zehn vor zehn, zwei Stunden später als üblich. Schulleiterin Astrid Geisler wollte mit dieser Entscheidung Schülern und ihren Eltern ein unbeschwertes Fußballvergnügen ermöglichen. Wie ihre Kollegin Irmgard Schläger von der Oberschule betont sie, dass der Unterricht nachgeholt wird.

Ein Herz für Fußballfans hat auch Silke LaGrange, Leiterin der Grundschule Osterstraße. Die Eltern durften am Montag frei entscheiden, ob sie ihre Kinder schon zur ersten oder erst zur zweiten Stunde zur Schule schicken wollten. Die Betreuung war gewährleistet und einige wenige Kinder kamen auch bereits schon zur ersten Stunde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die anderen Vareler Schulen ließen – ob aus organisatorischen oder logistischen Gründen oder weil sie dem Fußball keinen Sonderstatus einräumen wollten – die Schule wie gewohnt beginnen.

So begann der Unterricht an der BBS wie gewohnt um 7.15 Uhr und an der Oberschule Obenstrohe um 7.45 Uhr, wo bis auf wenige Ausnahmen auch alle Schüler anwesend waren – „wenn auch einige mit Augenringen“, schmunzelt Daniel Buyken von der Oberschule Obenstrohe.

Gegen die Müdigkeit kämpften auch Schüler der Hafenschule an, berichtet Schulleiterin Regina Mattern-Karth: „Einige sind fast vom Stuhl gefallen.“ Mit einer Matheweltmeisterschaft hat sie an das WM-Finale angeknüpft. Ob sie zur ersten, zur zweiten oder dritten Stunde gekommen waren, für alle war das WM-Finale Thema Nummer eins und manch einer schwärmte von seinem Favoriten. Hoch im Kurs stand Sebastian Schweinsteiger, „weil er immer wieder aufgestanden ist“, so Ronja, oder auch Thomas Müller, weil der immer so lächelt“, schwärmt Sarah.

Etwas kleinlauter gaben sich die Argentinien-Fans. Für die zwölfjährige Michelle ist trotz des deutschen Siegs Messi der beste Torjäger, und auch Keno aus der Grundschule Langendamm hält trotz Niederlage zu den Südamerikanern: „Die können mit dem Ball tanzen.“

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.