• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Begegnung, Gymnastik und Jubiläum

16.09.2010

Besuch aus den USA haben mehrere Vareler Familien zurzeit. Sie sind Gastgeber für neun Mitglieder der Organisation Friendship Force aus den US-Staaten Oklahoma und Colorado. Austauschleiter Vilmos Gyöngyösi aus Varel und Gerd Jurgan aus Wilhelmshaven organisieren für die US-amerikanischen Gäste ein interessantes Programm. Unter anderem besuchen die Gäste aus Oklahoma City die Meyer-Werft in Papenburg und das Auswandererhaus in Bremerhaven. Auch unternehmen sie eine Fahrt mit einem Krabbenkutter ab Neuharlingersiel. Zuvor hatten sie sich in Familien in Holland aufgehalten. Am Mittwoch besuchten sie das Vareler Rathaus, wo der stellvertretende Bürgermeister Peter Nieraad die Gäste begrüßte.

Mittlerweile ist es schon ein wenig selbstverständlich geworden, dass im September der japanische Aikido-Meister Kenji Hayashi nach Varel kommt. Für die Vareler Schüler ein Erlebnis, mit Hayashi zu üben, urteilt Heike Kickler, die den Aikido-Meister eingeladen hat und die selbst seit 25 Jahren Aikido unterrichtet. 50 Teilnehmer im Alter zwischen 10 und 77 Jahren aus Varel, Oldenburg, Wilhelmshaven, Bremen und Bad Zwischenahn nahmen an dem Kursus teil. Hayashi unterrichtete Aikido für Erwachsene und Jugendliche, Aikido für Kinder und Sotaiho (asiatische Heilgymnastik) für Erwachsene. Ein Schwerpunktthema seines diesjährigen Unterrichts war eine gerade Körperhaltung, sowohl in der Bewegung als auch in der Ruhe. Heike Kickler, die die Lehrgänge organisiert, fährt jedes Jahr mehrmals in die Schule von Kenji Hayashi nach Hannover. So wird sie im Oktober an zwei Wochenenden dort sein: zum einen um dort einen Aikido-Lehrgang zu besuchen, zum anderen um an einem Sotaiho-Lehrgang teilzunehmen. Beides unterrichtet sie seit vielen Jahren in Varel. Informationen über www.aikido-in-varel-friesland.de  

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Clemensschwester Benediktine Dierichs feierte jetzt ihr 50-jähriges Profess-Jubiläum. Vor zehn Jahren kam sie zum St.-Johannes-Hospital nach Varel und lebt im Schwesternkonvent des Josefs-Hauses. Neben der Mitarbeit auf der Station 7 ist Schwester Benediktine als Sakristanin, Kommunionhelferin und Lektorin in der Kapelle des Krankenhauses und in der Pfarrkirche tätig. Als gute Zuhörerin und Begleiterin von Sterbenden ist sie geachtet und geschätzt.

Sie wurde in St. Tönis in der Nähe von Krefeld geboren. Als Lernköchin in einem Kinder– und Altenheim lernte sie die Clemensschwestern kennen und entschied sich 1958, in die Ordensgemeinschaft einzutreten. Die Pfarrgemeinde St. Bonifatius Varel wird am Sonntag, 19. September, 9.30 Uhr, in einem Festgottesdienst das goldenes Profess-Jubiläum von Schwester Benediktine feiern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.