• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

PLATT-VORLESEWETTBEWERB: Begegnung nicht nur mit der Heimat

19.03.2005

VAREL VAREL - Auf einen besonderen pädagogischen und Bildungswert der schulischen Lese-Wettbewerbe in niederdeutscher Sprache haben die Studienräte Ulrich Kropp und Holger Peters, Lothar-Meyer-Gymnasium (LMG), hingewiesen.

Die Vortragenden übten sich nicht nur in einer – auch Mimik und Gestik schulenden – sinnerschließenden Text-Präsentation, sondern würden auch angeregt, sich künftig womöglich mit literarischen Texten überhaupt – auch auf Hochdeutsch – mehr zu beschäftigen, sagten die Lehrer der NWZ jetzt bei einem Gespräch aus Anlass eines solchen Plattdeutsch-Lesewettbewerbs im Gymnasium.

Die inzwischen erreichte literarische Qualität neuerer – auch beim Wettbewerb vertretener – niederderdeutscher Texte trage zu einer solchen Beförderung des Literatur-Interesses überhaupt in erheblichem Maße bei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gerade das Bildhaft-Plastische des Niederdeutschen, das es erlaube, „mit weniger Mitteln mehr auszudrücken“, sei geeignet, Sensibilität für sprachlich-literarische Gestaltung und deren Wert auch im Hochdeutschen oder in Fremdsprachen zu erwecken.

Im Übrigen könnten Niederdeutsch-Kenntnisse durchaus etwa bei historisch-wissenschaftlicher Arbeit relevant werden, so Peters. Das damalige Niederdeutsch sei im Mittelalter, zu Zeiten der Hanse, so etwas wie eine Welthandelssprache gewesen. Nicht wenige Urkunden seien in diesem Idiom abgefasst. Wer sich als Historiker damit befasse, habe durchaus einen Vorteil davon, wenn er auch nur mit dem heutigen Neu-Niederdetusch vertraut sei.

Beim 21. Lese-Wettbewerb der Oldenburgischen Landschaft in plattdeutscher und saterfriesischer Sprache waren am LMG insgesamt 36 Schüler aus Klasse fünf bis elf beteiligt, doppelt so viel wie beim Wettbewerb zuvor.

Zur Jury gehörten der Vorsitzende des Heimatvereins Varel, Hans-Georg Buchtmann, sowie Aenne Ermisch.

Die Erstplatzierten: Jochachim Magg, Lisa Neumann und Laura Onken (Jahrgangsgruppe 5/6, Außenstelle Zetel).

Anneke Meilahn, Michael Haupt, Jule Bunje (Gruppe 7/8, Gymnasium Varel).

Eilert Ohlenbusch, Nils Schröder, Andreas Dierks (Gruppe 9/10, Varel), und die Teilnehmerin aus Klasse 11 Sarah König (Varel).

Alle Teilnehmer erhielten Preise; den Sponsoren sei sehr zu danken, so Kropp.

Die Erstplatzierten werden an einem künftigen Kreisentscheid teilnehmen. Die nächste Stufe ist ein Landesentscheid. Eine Arbeitsgemeinschaft Plattdeutsch am LMG zu etablieren, ist nach den Worten von Kropp eine verfolgenswerte Idee.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.