• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

„Bufdine“ macht den Schulzirkus

01.03.2017

Varel Kochen, Bücher verleihen und auch noch in der Zirkus AG turnen – Sarah Hemme hat bei ihrer Bundesfreiwilligendienststelle an der Pestalozzischule in Varel alle Hände voll zu tun. Seit Beginn des Schuljahres im August ist die 19-Jährige Rodenkirchen-erin an der Schule und hilft, wo sie kann.

„Ich begleite hauptsächlich die jüngeren Schüler aus den fünften und sechsten Klassen“, erklärt sie. Mit ihnen schnibbelt sie Obst und kocht mit der so genannten Schülergenossenschaft in der Mensa. Sarah Hemmes Stundenplan ist proppevoll: Mittwochs steht die Mensa auf dem Plan, donnerstags ist Tennis angesagt, freitags begleitet sie die Schüler zum Schwimmen. Auch auf Klassenfahrten war sie schon dabei.

Schule sucht nächsten Bufdi

Wer selbst darüber nachdenkt, nach der Schule einen Bundesfreiwilligendienst zu leisten und den gerne bei der Pestalozzischule Varel machen möchte, kann sich jetzt schon melden. Die Schule sucht nämlich nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin für das nächste Schuljahr.

Die Bewerbungen gehen an die Pestalozzischule in der Oldenburger Straße 7 in 26136 Varel. Ansprechpartnerin ist Kerstin Hayen. Alle Interessierten können sich auch jetzt schon telefonisch unter 04451/4511 melden oder eine kurze E-Mail an schuva@t-online.de schreiben und ihr Interesse kundtun.

Am Dienstag hat sie ihr ganz eigenes Ganztagsangebot: Mit den Kindern und Jugendlichen macht sie eine Zirkus AG. „Ich turne selbst seit vielen Jahren und in der AG kann ich ein paar Sachen ausprobieren“, sagt sie. Die Schulleitung steht dabei offenbar voll hinter ihr. Für die AG fehlte es noch an einigen Geräten. Die wurden aber von der Schule bestellt und stehen jetzt den Schülern zur Verfügung. Was sie in der Zirkus AG lernen, können sie dann auf diversen Schulveranstaltungen zeigen.

Sarah Hemme hat sich nicht ohne Grund eine Förderschule für ihren Bundesfreiwilligendienst ausgesucht. Vor ihrem „Bufdi“ hat sie ihr Abitur gemacht – und danach will sie ein Sonderpädagogikstudium anfangen.

Ihr Job als Bufdine an der Förderschule hat sie in ihrem Berufswunsch noch mehr bestärkt – auch wenn es manchmal nicht ganz einfach ist. „Natürlich ist es manchmal anstrengend. Ein paar Schüler fallen sehr auf“, sagt sie. Mit guten Klassenregeln könne man die Lage aber ganz gut im Griff behalten. „Wenn es gar nicht mehr geht, schicke ich sie zum Sozialpädagogen.“ Und wenn auch das nichts bringt, werden die Schüler eben abgeholt.

In wirklich extremen Fällen kommt schonmal die Polizei. Auch das hat Sarah Hemme schon miterlebt. „Wenn man hier arbeitet kennt man aber auch die Hintergründe. Von unseren Schülern leben viele in Wohngruppen und haben keinen Kontakt zu ihren Eltern“, erklärt sie. Einige sind auch traumatisiert und neigen daher manchmal zu extremem Verhalten. „Ohne das zu wissen, wäre ich wahrscheinlich auch ziemlich schnell genervt. Aber das hinterfragt man jetzt alles.“

Generell klappe der Umgang mit den Schülern aber sehr gut. Zusammen mit einer Aufsicht habe sie auch schon selbst unterrichten dürfen. „Bei mir ist das natürlich etwas anders als bei den Lehrern. Die Schüler duzen mich auch alle“, sagt Sarah Hemme. So könne sie schon Erfahrungen sammeln, die ihr im Studium und bei der späteren Arbeit als Sonderpädagogin zugute kommen.

Außerhalb der Schule trifft sie sich außerdem in Seminaren mit anderen Vareler Bufdis. Zusammen müssen sie auch ein Projekt auf die Beine stellen. „Wir wollen im Mai ein Sommerspielfest veranstalten. Wie das genau aussieht, müssen wir in den nächsten Seminartreffen aber noch klären.“

Auch außerhalb der Schule gibt es für die Bundesfreiwilligendienstleistende also genug zu tun.

Christopher Hanraets
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2504

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.