• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

AKTION: Grabsteder Schulhof wird zu einem Naturerlebnis

11.04.2008

GRABSTEDE Eine ganze Schule macht mobil: Kinder, Eltern und Lehrer der Grundschule Grabstede gestalten ihren Schulhof zu einer richtigen Natur-Erlebniswelt um. Die Unterstützung ist enorm, Sponsoren haben sich in großer Zahl gefunden, und zahlreiche Helfer sind angetreten, um gemeinsam interessante Projekte umzusetzen.

Jetzt stand der Pflanztag auf dem Stundenplan. Dazu war auch Bürgermeister Ewald Spiekermann nach Grabstede gekommen – die Gemeinde leistet einen finanziellen Beitrag in Höhe von 25 000 Euro, nicht zuletzt auch auf Initiative des Ratsvorsitzenden Thorsten Krettek, der ebenfalls den jungen Gärtnern über die Schultern sah.

Die „Gertrud und Hellmut Barthel Stiftung" (Varel) beteiligt sich mit 20 000 Euro, die Umweltlotterie Bingo mit 5000 Euro. Auf einem Schulfest wurden rund 3000 Euro gesammelt, der Förderverein des Kindergartens Grabstede ist mit 700 Euro dabei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Planungen unter der Regie und mit der finanziellen Unterstützung des Fördervereins der Schule dauerten ein Jahr, stellvertretend für alle engagierten Helfer seien Liesel Kreyenborg, die Architektin Karin Lehmann, Beatrice Ungaro, Manuela Osewold sowie Alexandra und Markus Schaffrath genannt. Betont wurde, dass auch die neue Rektorin Meike Roder „sofort auf den Zug aufgesprungen ist und uns sehr unterstützt", wie Alexandra Schaffrath sagte.

Im Mittelpunkt steht der Aufbau neuer Klettergeräte, die nachmittags auch als öffentlicher Spielplatz genutzt werden können. Dazu gehört ein Turm mit Rutsche, Hängebrücke und Kletterwand. Jede Klasse verwirklicht ein eigens Projekt. Da wird eine Blumenwiese angelegt, ein Kartoffelacker bewirtschaftet, eine Buchenhecke gepflanzt. Ein Wettergarten mit Pflanzenanzeigen für jede Jahreszeit lädt zum Studieren ein, heimische Gewächse wie Holunder, Eberesche und Vogelbeere, Johannes- und Stachelbeersträucher gedeihen nun, eine Kräuterspirale wird mit Rosmarin, Thymian, Petersilie, Schnittlauch und Lavendel bestückt. Ein Insektenhotel dient der Umweltpflege, ein „Grünes Klassenzimmer" dem naturnahen Unterricht. Die ganze Anlage wird mit begehbaren Wällen, Tastpfaden, Mauern und Findlingen erlebnisreich gestaltet.

Die Organisatoren wiesen ausdrücklich darauf hin, dass tatkräftige Hilfe von Enno Brunken (mit seinen Baumaschinen), der Uhlhorn-Klinkerziegelei Grabstede (sie hatte Steine gespendet), der Raiffeisen-Genossenschaft und der Raiffeisenbank in Grabstede, den Fachleuten Coldewey, Heidemann und Dollerscholl sowie dem Gärtner Jürgen Filmer kam.

Insgesamt zog Alexandra Schaffrath ein positives Zwischenfazit: „Wir arbeiten Hand in Hand, alle sind ganz enthusiastisch dabei."

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.