• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Gymnasium auf Zeitreise ins Jahr 1841

03.09.2016

Varel Alte Schwarz-Weiß-Bilder an den Wänden, Glaskolben von anno dazumal in Versuchsaufbauten im Physiksaal und Schulkleidung aus vergangenen Epochen: Das Lothar-Meyer-Gymnasium (LMG) hat seine Besucher am Freitag auf eine Zeitreise ins Jahr 1841 mitgenommen. Dem Jahr, in dem die erste Bürgerschule – damals in der Nebbs­allee – eröffnet wurde.

Viele Ehrengäste

„Damit begann vor 175 Jahren die wechselvolle Geschichte der höheren Schulbildung in Varel“, sagte Schulleiterin Astrid Geisler in ihrem Rückblick währen des Festaktes in der Aula. Zu den Gästen gehörten neben Frieslands Landrat Sven Ambrosy, Varels Bürgermeister Gerd-Christian Wagner – er machte am LMG sein Abitur – auch Schuldezernent Detlev Heinrich sowie Thomas Kossendey von der Oldenburgischen Landschaft. Zudem waren zahlreiche Schulleiter, ehemalige Schüler und Lehrer sowie Eltern eingeladen worden.

„Damals wurde in Varel gebildeter Nachwuchs gesucht für den Handel, die Landwirtschaft, die Fabriken und die Handwerksbetriebe in der Stadt.“ 1841 wurde auch der heutige Namensgeber Lothar Meyer an der Schule unterrichtet. Der gebürtige Vareler und spätere Chemiker und Mitentwickler des Periodensystems der Elemente (1830 – 1895) wurde dort von seinen Lehrern geprägt. Später hat er gesagt: „Schule solle eine wirklich humane und allgemeine Menschenbildung geben.“ „Und das steht heute noch so in unserem Schulprogramm“, betonte Geisler.

Sie erinnerte aber auch an die „dunklen Kapitel“, während der Nazi-Zeit. Zum 100. Jubiläums im Jahr 1941 stand der Unterricht nicht ganz oben auf der Prioritätenliste der damaligen Machthaber um Adolf Hitler. „Die Schüler sind im Geiste des Führers zu nationalsozialistischen Kämpfern auszubilden“, zitierte Astrid Geisler den damaligen Festredner, Direktor Schenck. Viele Schüler waren kriegsverpflichtet. Zum Ende des Krieges wurde das LMG zum Lazarett umfunktioniert.

Blick in die Zukunft

In einem Podiumsgespräch diskutierten Sven Ambrosy, Gerd-Christian Wagner und Astrid Geisler sowie die Autorin und Filmemacherin Konstanze Radziwill (sie machte 1966 am LMG Abitur), der ehemalige Lehrer Rüdiger Klug sowie Elisabeth Bruness, ehemalige Schülerin und jetzige Lehrerin, über das Thema „Schule gestern, heute und morgen“. Es moderierten Lehrer Morten Kollstede und Marion Funk.

Dabei wies Astrid Geisler auch auf aktuelle Probleme hin: „Die Schule war zu klein und wird auch in Zukunft zu klein sein. Uns plagen Sorgen um eine neue Außenstelle, denn die Schülerzahlen sind zu hoch“. Am LMG werden derzeit 1020 Kinder unterrichtet.

Viel Applaus erhielt die Musikklasse 8b unter der Leitung von Petra Roloff. Am Freitagabend wurde bei der Schulfeier dann bei Musik und Show noch kräftig in Erinnerungen geschwelgt.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/videos/friesland 
Video

Olaf Ulbrich
Redaktionsleitung Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2501

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.