• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Daumen hoch für ihre Arbeit

11.11.2017

Hooksiel Eigentlich sei das Wort „Ruhestand“ für Christiane Buthke ja gar nicht passend: denn Ruhe wird es bei der 65-Jährigen noch lange nicht geben. Schon jetzt hat sie Pläne, wie sie die nächsten Jahren gestaltet – auch wenn sie traurig ist, dass das Leiten des Kindergartens Hooksiel nicht mehr dazu gehört.

Schließlich war es „ihre Einrichtung“, sagt sie. „Ich habe den Kindergarten mit aufgebaut, mein ganzes Herzblut hineingesteckt.“ Das war im Jahr 1993, als der Kindergarten in Betrieb genommen wurde. Von Anfang an war sie dabei, hat viele Mitarbeiter, viele Familien begleitet. Und das stand auch immer an erster Stelle. „Eine gute Beziehung zu den ganzen Familien lag mir immer am Herzen.“

Aber auch der gute Kontakt zu anderen Institutionen sei ihr immer wichtig gewesen. Das bestätigten auch Kollegen und Eltern, die zum Abschied von gekommen waren, sowie Wangerlands Bürgermeister Björn Mühlena. „Ich tue mich sehr schwer, Sie als alte Häsin in den Ruhestand zu verabschieden. Ich habe aus unseren Gesprächen immer viel mitgenommen“, sagte er. Auch Stefan Grünefeld sowie Grundschulleiter Harry Hahn betonten die stets gute Zusammenarbeit.

Und natürlich lag der heute 65-Jährigen stets das Wohl der Kinder am Herzen. Dafür wurde einiges unternommen: Umbauten und Erneuerungen – all das hat Christiane Buthke miterlebt. „Wir begannen im September 1993 mit 75 Kindern in drei Gruppen“, erinnert sie sich. „Es folgten 1999 die Erweiterung der Freispielfläche auf ca. 3000 Quadratmeter sowie 2001 der Ausbau des Dachgeschosses, wodurch die Einrichtung einer Integrationsgruppe möglich war.“

2006 kam die erste Krippengruppe, 2013 folgte die zweite. Heute umfasst das Team 15 pädagogische Mitarbeiterinnen und es können 98 Kinder betreut werden.

Die Kinder waren es auch, die den Großteil der Verabschiedung gestalteten. So tanzten sie und sangen Lieder – bei einem wurde deutlich der Daumen gehoben für die gute Arbeit ihrer Kindergartenleiterin und für ihren weiteren glücklichen Lebensweg.

Lange zuvor hatten sie das Programm einstudiert und dabei war es nicht immer leicht, das geheim zu halten. „Ich bin überwältigt und überrascht“, sagte Christiane Buthke. „Auch wenn ich mir schon denken konnte, dass etwas passiert: es gab Tage, an denen auf einmal der komplette Kindergarten leer war.“

Manchmal rutschte dann auch schon der Satz „Wir haben ein Geheimnis“ heraus – aber was genau auf sie zukam, wusste Christiane Buthke tatsächlich nicht. Das Programm konnte sie von einem für sie gebauten Thron aus genießen.

Mit viel Programm geht es jetzt auch weiter: Schon jetzt plant die 65-Jährige, viel zu lesen, zu reisen, im Garten zuarbeiten oder Zeit mit der Familie zu verbringen. Und so ganz aus den Augen lassen wird sie „ihren“ Kindergarten natürlich auch nicht: 2018 wird nämlich 25-jähriges Bestehen gefeiert, da möchte sie dabei sein. Von Ruhe im Ruhestand also keine Spur.


Video unter:   www.youtube.com/nwzplay