• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Britische Premierministerin May kündigt Rücktritt an
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Brexit-Chaos
Britische Premierministerin May kündigt Rücktritt an

NWZonline.de Region Friesland Bildung

Brände löschen wie anno dazumal

17.04.2019

Jever Feueralarm und Brandbekämpfung – wie lief das in den vergangenen Jahrhunderten ab und wie funktioniert das heute? Das werden die Mitglieder der Abteilung Feuerwehrmuseum im Oldenburgischen Feuerwehrverband am 26. Mai im Feuerwehrmuseum Jever beantworten: Von 11 bis 18 Uhr ist „Tag der offenen Tür“ – und dabei gibt es die Geschichte der Feuerwehr hautnah zu erleben.

Den Ablauf für diese Großveranstaltung optimal zu gestalten, das war wichtiger Tagesordnungspunkt bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrmuseum.

„Wir wollen an diesem Tag unser Museum im Bewusstsein verankern und hoffen auf den Besuch der Feuerwehren aus der Elbe-Weser-Region“, sagte der Vorsitzende des Oldenburgischen Feuerwehrverbands, Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer. Er bezeichnete das Feuerwehrmuseum als wichtiges Instrument, um das Feuerwehrwesen und seine Tradition bekannt zu machen.

In Jever wird nicht nur über die Feuerwehr informiert, hier wird Stadtgeschichte abgebildet mit Geräten, die früher Hightech waren.

Besonders für die Kinder haben die Organisatoren zahlreiche Überraschungen vorbereitet. Eine Oldtimerausstellung mit Löschfahrzeugen, Vorführungen der Historischen Löschgruppe Hassbergen und der Einsatz der Handdruckspritze der Freiwilligen Feuerwehr Minsen gehören dazu. Neben Spiel und Spaß ist fürs leibliche Wohl gesorgt und es werden Museumsführungen angeboten.

Die Mitglieder bestätigten Dieter Vahlenkamp für weitere vier Jahre als Abteilungs-Sprecher. Seit 2007 ist der ehemalige Fachlehrer Mechatronik an den BBS Jever Museumsleiter. Einstimmige Wiederwahl auch für seinen Stellvertreter Ingo Theilen und Kassenwart Carsten Schönheim.

Der „Museumsdirektor“ bedankte sich bei den materiellen und finanziellen Unterstützern und bei den Mitgliedern, die in über 25 000 Arbeitsstunden das Feuerwehrmuseum in die heutige Form gebracht haben. 68 Mitglieder gehören zur Abteilung Feuerwehrmuseum.

Das Museum, das seit 15 Jahren besteht, besuchten insgesamt 51 897 Gäste. 2018 waren es 2222 Personen – ein Plus von 180. Die Gruppenführungen jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat um 15 Uhr zum Eintrittspreis von 6 Euro werden gut angenommen.

Das Museum benötigt weiteren Stellraum, dafür wird ein Industrieoldtimer zurückgegeben, berichtete Vahlenkamp. Kein Platz ist für die 200 Helme, die auf dem Boden lagern. Die Sammlung deutscher und ausländischer Helme gehört zu den umfangreichsten in den Feuerwehrmuseen. Die Historie des 137 Jahre alten Feuerwehrverbands ist im Archiv der BBS Jever eingelagert und dienstags von 13 bis 17 Uhr nach Rücksprache mit dem Museum einsehbar. Mit dem Aufstellen neuer Parkschilder stehen an der Florianstraße 17 Parkplätze zur Verfügung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.