• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Großer Spaß nach harter Prüfung

27.06.2019

Jever Gar nicht so einfach, sich jedes Jahr einen neuen Gag zum Abschluss der Schulzeit auszudenken – und dann noch einen, bei dem alle 120 Mitschüler auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Und so hat sich der Abitur-Jahrgang 2019 bei seinem Abi-Streich am Mittwoch manches vom Abi-Jahrgang 2018 abgeguckt und feierte eine fecht-fröhliche Sommerparty auf dem Schulhof. Auch das sehr warme Sommerwetter war eine Kopie des Vorjahres.

Wasser und Spiele

Ursprünglich sollte es auch eine Holy-Party werden sagt der „Organisathore“, Thore Schmidt. Eine dieser Partys, bei der man sich mit Farbpulver bewirft und einfärbt. Eine bunte Sauerei, eigentlich. Allerdings seien die bestellten Farbbeutel nicht pünktlich angekommen – so habe man improvisiert und eine feucht-fröhliche Party aufgezogen. Mit viel Wasser aus Spritzpistolen oder als Wasserbomben-Wettkampf zwischen Schülern und Lehrern.

Erneut waren die Lehrer gefangen genommen und in ein improvisiertes Gefängnis auf den Schulhof gesteckt worden. Bei Tanz- und Partyspielen konnten sie ihre Freiheit zurückerlangen. So musste sich unter anderem Schulleiter Jürgen Ploeger-Lobeck mit Oberstufenkoordinatorin Katy Finke ein Duell im Videospiel „Super Mario“ liefern und auf der Leinwand ein Wettrennen im Super-Mario-Kart liefern. „Ich habe noch nie so einen Controller einer Spielekonsole in den Händen gehabt“, gestand Katy Finke, die sich aber wacker schlug und einen souveränen zweiten Platz einfuhr. Ploeger-Lobeck hat mehr Daddel-Erfahrung: „Ich spiele das gelegentlich mit meiner kleinen Tochter“, gestand der Schulleiter, „aber da verliere ich immer.“

Später brachte der Paketdienst doch noch die Päckchen mit dem Farbpulver. Die wurden unter den Schülern verteilt und auf ein gemeinsames Kommando hin sollten alle für eine Farbexplosion sorgen. Doch dieser Spaß zündete nicht so recht: Statt einer Farbexplosion stob nur eine graue Staubwolke auf.

Die Abitur-Prüfungen sind insgesamt ziemlich gut ausgefallen – auch die Mathe-Klausur, sagt Ploeger-Lobeck. Zum Mathe-Abi hatte es in den vergangenen Wochen Diskussionen gegeben, Schüler anderer Schulen hatten die Prüfung als „zu schwer und in der vorgegebenen Zeit für nicht lösbar“ kritisiert, eine Online-Petition gestartet und sich an das Kultusministerium gewandt. Letztlich war die Mathe-Abi aber keine härte Nuss als in vergangenen Jahren.

117 haben bestanden

Am Mariengymnasium haben 117 von 123 zu den Prüfungen angetretenen Schülern ihr Abitur bestanden - mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 2,4. Am heutigen Donnerstag werden ihnen ab 17 Uhr in der Stadtkirche die Zeugnisse überreicht.

2020 müssen sich die Schüler übrigens keinen Abistreich überlegen: Wegen der Umstellung von G8 auf G9 wird das nächste Abitur erst 2021 abgenommen.


  www.youtube.com/nwzplay 
Video

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.