• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Licht und Elektrogeräte bleiben einfach aus

26.04.2014
NWZonline.de NWZonline 2015-07-23T11:09:56Z 280 158

Klimaschutz:
Licht und Elektrogeräte bleiben einfach aus

Jever Ein Schultag ohne Strom: „Sehr ruhig und entspannt“, sagt Janneke (15): Kein Strom bedeutet kein Licht, keine Computer, keinen Pausengong, kein Beamer und Laptop im Unterricht, keinen Taschenrechner, kein Internet, keinen Kaffee und Tee für die Lehrer – und vor allem auch: Keine Handys.

Die Elisa-Kauffeld-Oberschule Jever hat am Freitag komplett auf Strom verzichtet – als Selbstversuch und als Beitrag zum Klimacontest an Frieslands Schulen. Die Idee dazu hatte die AG Klimacontest mit Janneke, Mareike (15), Adrian (12), Julia (15), Richard (13), Tobias (14) und Hagen (17) sowie den Lehrern Dr. Werner Beckers, Arnhild Froehlich und Gaby von Kampen. Sie hatten festgestellt, dass an der Schule jeden Tag eine Menge Strom gebraucht wird – „aber es ist nicht ganz einsichtig, woher der Verbrauch kommt“, sagt Julia.

Handglöckchen als Gong

Bis auf die Kühlschränke in der Mensa und das Notfall-Telefon im Sekretariat blieben alle Elektro-Geräte deshalb aus. Der Vertretungsplan erschien handgeschrieben statt auf dem Bildschirm, die fensterlosen Lehrer-Toiletten wurden mit Kerzen erhellt und Schulleiterin Berta Paasman läutete die Unterrichtsstunden und Pausen mit einem Handglöckchen ein. „Sehr gesundheitsfördernd“, sagt sie und schmunzelt: Damit alle Klassen das Läuten hören konnten, musste sie treppauf treppab durchs ganze Schulgebäude ziehen.

Besonders aufgefallen ist den Initiatoren, dass es den ganzen Tag über sehr still war in der Schule – denn das Hintergrundrauschen von Elektrogeräten, Beleuchtung und Belüftung fiel weg. „Wir haben uns alle viel mehr unterhalten“, berichtet Julia. Und die Jungen, die sonst immer in der Pausenhalle nebeneinandersitzen und mit ihren Handys spielen, seien draußen gewesen zum Tischtennisspielen, hat Janneke beobachtet.

Weitere Aktionen

Dass zum schnellen Nachschlagen kein Internet zur Verfügung stand, hat viele Jugendliche irritiert. Plötzlich waren Bücher wieder gefragt.

Total schön“ sei der Tag ohne Strom gewesen, sind sich die Initiatoren einig. Sie planen weitere Aktionen im Rahmen des Klimacontest: Der Wasserverbrauch an der Schule ist ein Thema, an dem die Gruppe zurzeit arbeitet, außerdem werden alle Klassenzimmer mit gelben Säcken zur besseren Mülltrennung ausgestattet und es läuft eine Sammelaktion für gebrauchte Kugelschreiber und Stifte aus Kunststoff. Bereits eingerichtet wurde ein so genannter Klimadienst in den Klassen: Der achtet darauf, dass beim Verlassen der Räume die Lichter ausgeschaltet werden und beim Lüften die Heizung heruntergefahren wird.

Mit einer weiteren Aktion will die Gruppe Brotdosen wieder trendy machen: Denn Verpackungen, das haben die Jugendlichen festgestellt, machen den größten Teil des Mülls aus.