• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

JA-WIR-STIFTUNG: „Maßgeschneiderte Stiftung für jeden Mäzen“

06.01.2010

FRIESLAND Ein erfolgreiches Jahr hinsichtlich der Gewinnung von Stiftern und damit der Erhöhung des Stiftungskapitals konnte Dr. Jens Rütters, geschäftsführender Vorstand der Ja-Wir-Stiftungen, dem Kuratorium bei seiner Sitzung im Schlossmuseum Jever mitteilen. In Varel wurde eine Stiftung für Bildung gegründet, in Wilhelmshaven die „Ira-Stiftung“ für Tierschutz, und in Arbeit sei eine neue Stiftung für die jeversche Tafel.

„Unser Modell einer regionalen Anlaufstelle für Stifter, das sich deutlich von den so genannten ,Bürgerstiftungen‘ unterscheidet, ist auch in Krisenzeiten erfolgreich“, so Rütters: Die Ja-Wir-Stiftung akquiriere keine Spenden für den großen, anonymen Topf, sondern jeder mögliche Mäzen bekomme seine maßgeschneiderte, individuelle Stiftung – „das macht uns so attraktiv“, sagte Rütters.

Seit der Gründung 1998 mit 30 000 Mark, verwalte man nun weit über 7 Millionen Euro an Stiftungsvermögen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jede neue Stiftung bleibe dabei unabhängig. Lediglich die finanziellen, steuerlichen und behördlichen Arbeiten werden vom Treuhänder „Ja-Wir“ erledigt. Über dieses Modell wird Rütters, der nebenbei an einer Honorarprofessur arbeitet, im kommenden Sommersemester an der Jade-Hochschule in Wilhelmshaven seinen ersten Gastvortrag halten.

„Mit uns gibt es in der Region eine starke Fördereinrichtung, die fast ausschließlich auf privates Engagement zurückblicken kann“, ergänzte Kuratoriumsvorsitzender Hans-Joachim Ewald. Die genossenschaftliche Idee der „Hilfe zur Selbsthilfe“ sei heute so aktuell wie vor 100 Jahren, so Ewald.

„Und auch das Schlossmuseum Jever profitiert seit vielen Jahren von den von Ja-Wir betreuten Stiftungen“, sagte Professor Dr. Antje Sander, Leiterin des Schlossmuseums. So hatten neben der Ja-Wir-Stiftung auch die Philipp-Orth-Stiftung, die Elfriede-Weich-Stiftung und die Jacobus-Eden Stiftung viele neue Anschaffungen ermöglicht. Auch die eigens für das Schloss gegründete „Stiftung Schloss Jever“ sei auf einem guten Weg. Was genau dank der Stiftungsmittel erneuert und angeschafft werden konnte, darüber gab Antje Sander in der anschließenden Schlossführung Auskunft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.