• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Mathe-Asse machen große Sprünge

21.04.2018

Wann ist denn endlich Siegerehrung? Habe ich das T-Shirt gewonnen? Das wurde die Mathematiklehrerin Urte Horn in den vergangenen Tagen oft gefragt. Jetzt war es soweit: 47 Schüler der Oberschule Obenstrohe wurden für ihre Leistungen von der Schulleiterin Bettina Vogt ausgezeichnet. Sie hatten freiwillig am Känguru-Wettbewerb, einem internationalen Mathematikwettbewerb, teilgenommen. „Die Schüler aus allen Klassenstufen mussten in 75 Minuten Aufgaben aus der Kombinatorik, Geometrie und Algebra lösen. Dabei galt es nicht nur logisch zu denken, sondern ebenso zu strukturieren, zu schätzen oder geometrisches Vorstellungsvermögen zu zeigen“, erklärte Urte Horn.

In diesem Jahr gelang dies Keno Ehlers (5a) am besten. Er wurde Schulsieger, dicht gefolgt von Anjali Schwarz (5b). Lasse Oeltjen (8c) löste die meisten Aufgaben hintereinander richtig, und schaffte damit den weitesten „Känguru-Sprung“. Er gewann deshalb – wie schon vor zwei Jahren – das Känguru-T-Shirt. Weitere Klassensieger waren: Daria Czerwinski (6a), Marc Janßen (7b), Lucas Rose (8b), Marvin Schmidt (8c), Lucas Wächter (9a), Lisa Bruder (9b) und Leonard Luers (10c). Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde, eine Broschüre mit den Aufgaben und Lösungen sowie ein kniffliges Legespiel. Die Klassensieger wurden zusätzlich durch Preise, die vom Förderverein der Oberschule Obenstrohe gespendet wurden, belohnt. Er bezuschusste auch die Teilnahme.

Wie kann es kleinen und mittelständischen Unternehmen gelingen, digital zu denken und erfolgreich analoge Handlungsmuster zu durchbrechen? Spannende Ansätze zur Beantwortung dieser Fragen lieferten Dr. Frank Oppenheimer vom OFFIS-Institut für Informatik und Helmut Loerts-Sabin von der Brune-Mettcker Druck- und Verlags-GmbH vor 40 Teilnehmern des Jade-Bay-Netzwerkabends im Upstalsboom Landhotel Friesland in Obenstrohe. „Ob einfach oder komplex – die neuen Technologien eröffnen Möglichkeiten, für nahezu jeden“, erklärte Dr. Frank Oppenheimer im Rahmen seines Vortrags „Digitalisierung für KMU – Herausforderung und praktische Technologiebeispiele“. Als Experte für Verkehr beim anwendungsorientierten Forschungsinstitut für Informatiksysteme in den Bereichen Energie, Gesundheit und Verkehr ging er dabei unter anderem auf selbstfahrende Fahrzeuge, aber auch praxisorientierte Informationstechnologie zum Beispiel für hochkomplexe Tau-Flechtereien ein, die ohne Digitalisierung für das menschliche Gehirn gar nicht mehr zu bewältigen wären.

Helmut Loerts-Sabin ergänzte in seinem anschließenden Vortrag „KI – Künstliche Intelligenz. Fluch oder Segen?“ Er zeigte weitere praktische Beispiele aus dem Bereich Künstliche Intelligenz, vom Sprachcomputer „Alexa“ bis zu Pflegerobotern oder Roboterhotels, die insbesondere in technologieverliebten Ländern wie Japan längst Realität sind.

Wie bereits Unternehmen der JadeBay-Region erfolgreich in die Lage versetzt wurden, ihre eigene Industrie 4.0 Strategie zu entwickeln, Prozesse abzusichern sowie neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und umzusetzen, Dies zeigten die beiden JadeBay Wissens- und Technologietransferberater Dr. Michael Schuricht und Dr. Michael Preikschas an aktuellen Beispielen aus den Beratungen bei Handwerk, Start-Ups oder Industrieunternehmen.

Die erste Auflage von 200 Exemplaren des im November 2017 erschienenen Buches „Aikido – Bewegungskunst des Herzens“ ist fast ausverkauft. Drei öffentliche Lesungen haben bereits stattgefunden. In einfachen Worten und Bildern gehen die Autoren kurz und bündig, ohne Schnörkel der Frage nach: Wie können wir den Geist des Friedens in uns füttern? Die Autoren sind Heike Kickler aus Varel zusammen mit 25 Kindern und Jugendlichen im Alter von acht bis 18 Jahren, die mit ihr Aikido üben. Aikido ist eine japanische Bewegungskunst, die aus traditionellen Kampfkünsten und östlicher Philosophie in der Mitte des letzten Jahrhunderts entstanden ist.

In Schreib- und Malwerkstätten entstanden 150 Bilder und Texte, die Heike Kickler zu einem Buch zusammenfasste. Den letzten Arbeitsschritt in der Druckerei konnten einige der Kinder mitverfolgen. „Dieses Buch ist von Kindern und Jugendlichen aus Varel für die Welt“, sagt die Zwölfjährige Meriet. Das Buch wurde bereits in ganz Deutschland gekauft, es kamen laut Heike Kickler auch Anfragen aus Japan und Mexiko.


Mehr Infos unter   www.aikido-varel.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.