• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

„Mathe ist gar nicht doof“

10.05.2012

Mathematik überhaupt nicht doof finden die Fünftklässler der IGS Friesland. 74 von 180 Schülern – das sind, Moment, ich hab’s gleich . . . 41 Prozent – haben an dem bundesweit veranstalteten Mathe-Schulwettbewerb „Känguruh“ teilgenommen. Es galt, 24 Aufgaben und Knobeleien in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen innerhalb von 75 Minuten zu lösen. An der IGS in Schortens lag die Organisation in den Händen von Mathelehrer Axel Balduff. Der hatte jetzt die Teilnehmer zur Siegerehrung und Preisverleihung zusammengerufen. Jahrgangssiegerin mit der höchsten Punktzahl ist Mareike Nawratil. Der größte Känguruhsprung mit den meisten richtig gelösten Aufgaben nacheinander gelang Nils Cornelßen. Mit Duyen Schmidt, Rena Riemer und Leena Müller landeten zudem drei Fünftklässler in ihrer Altersstufe bundesweit auf dritten Plätzen.

Gut gerechnet hat auch die evangelische Kindertagesstätte in Sande, wo jetzt der „Borchersweg“ eingeweiht wurde. Das ist ein gepflasterter Rundparcours von gut 100 Metern, auf dem die Kinder unter anderem mit Bobbycars und Laufrädern das weitläufige Außengelände erkunden können. Für den Weg mussten rund 12 000 Euro investiert werden, 8000 Euro kamen von der Gemeinde Sande, den Rest brachte die Kirchengemeinde durch Spenden auf. Dort sorgten Inge und Gerd Borchers mit 3333 Euro, die bei ihrer Goldenen Hochzeit zusammengekommen waren, für den größten Anteil. So wurde der neue Weg kurzerhand nach dem Paar benannt, das ihn nun auch persönlich einweihte. Darüber freuten sich auch Kita-Leiter Detlev Uwe Fleischer seine Stellvertretung Ina Schindler, alle Erzieherinnen und die Kinder sowie Bürgermeister Josef Wesselmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

 Auf Geschenke für sich verzichtet hat auch Wolfgang Hoppe, Seniorchef der gleichnamigen Elektrofirma aus Roffhausen. Zu seinem 65. Geburtstag wollte er der evangelischen Kindertagesstätte Gutes tun und bat seine Gäste und Gratulanten um Unterstützung für das Vorhaben. Nun können sich Louisa, Evelyn, Lucie, Jarno, Mika, Emely und viele weitere Kinder aus der evangelischen Kindertagesstätte in Roffhausen freuen: Wolfgang Hoppe überreichte der Kita-Leiterin Claudia Otten einen Scheck über 1111 Euro. Dafür wurde jetzt jede Menge Spielzeug für den Außenbereich angeschafft, das die Kinder gleich in Beschlag nahmen.

Rund 15 Monate lang war Reizen, Bluffen und Stechen angesagt, dann stand der Sieger fest: Karl Lichterfeld nahm jetzt den Pokal im Senioren-Preisskat der Gemeinde Sande entgegen. Die Entscheidung fiel erst kurz vor Schluss, Anwärter auf den Wanderpokal waren auch Jürgen Dörnath, Gerd Goemann und Dieter Rolke sowie Rudi Aden und Heinz Wegner, die lange Zeit mit Lichterfeld gleichauf lagen. Der Senioren-Preisskat wird seit Jahren von Karl Lichterfeld organisiert und findet regelmäßig im Sander Ratssaal statt, dabei sitzen meist 30 Spieler an den Tischen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.