• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Alter Bauwagen erstrahlt in neuem Glanz

12.07.2019

Obenstrohe Mit leuchtenden Augen habend die Jungen und Mädchen des Kindergartens St. Michael in Obenstrohe am Zaun gestanden und sehnsüchtig die Ankunft des Treckers erwartet, der ihnen den Bauwagen endlich wieder zurück bringt. Über ein Jahr war er weg. Während dieser Zeit haben ihn Schüler der Heinz-Neukäter-Schule aus Varel repariert und saniert. Nun erstrahlt der alte Bauwagen in neuem Glanz.

Aber der Reihe nach: Der Bauwagen, der seit vielen Jahren am Mühlenteich steht und dort von den Kindergartenkindern aus Obenstrohe während ihrer „Waldtage“ genutzt wird, musste dringend saniert werden. Doch wie? Bei einer Elternratssitzung hatte Juliana Walther die zündende Idee. Die Lehrerin an der Heinz-Neukäter-Schule in Varel schlug vor, mit ihren Schülern ein Projekt zu starten, und den Bauwagen wieder flott zu machen.

„Die Idee stieß sofort auf Zustimmung“, sagt Juliana Walther. Auch Jörg Peters, Geschäftsführer des Kita-Trägers Diakonie, sagte seine Unterstützung zu. Es konnte also losgehen. Walther holte ihre Kollegen, den Förderschullehrer Martin Franziskus und den Sozialpädagogen Thomas Lübbers, mit ins Boot. Mit ihnen betreut sie die Abschlussklassen der Heinz-Neukäter-Schule. „Da sie vor ihrer pädagogischen Laufbahn als Zimmermann beziehungsweise Tischler gearbeitet haben, sprühten sie sofort vor Ideen“, berichtet sie. Von Anfang an war aber klar: Es wird ein langwieriges Projekt.

Im Mai 2018 zog der Bauwagen dann auf den Schulhof an der Oldenburger Straße um. „Er war in einem desolaten Zustand“, beschreibt Juliana Walther den Schock, der sich beim ersten Anblick bot: Dreck, Müll, Schimmel und diverse Absonderungen verschiedenster Tiere.

Nach den erfolgreichen Abschlussprüfungen begannen die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern, den Bauwagen zu entkernen. Bänke und Tisch wurden rausgerissen, Decken- und Bodenverkleidungen wurden entfernt und die alte Ölheizung abgebaut. „Es war eine ziemliche Drecksarbeit – im wahrsten Sinne des Wortes“, sagt Juliana Walther: „Doch den Schülern hat es Spaß gemacht, sich mal richtig austoben zu können ohne aufpassen zu müssen, dass etwas kaputtgeht.“ Bis zum Schuljahresende war der Bauwagen entkernt und entkeimt.

Im Frühjahr 2019 wurde die Renovierung fortgesetzt. Eine neue Unterkonstruktion wurde angefertigt, das Dach aufgebaut und mit Teerpappe gegen Nässe, Kälte und Schmutz gedeckt. Der Bauwagen wurde komplett abgeschliffen und mit einer Grundierung behandelt und mit der gut in den Wald passenden Farbe Moosgrün gestrichen. Innen wurden die Wände mit Holz neu verkleidet, ein neuer Fußboden und Fußleisten verlegt, neue Sitzmöglichkeiten samt Klapptisch eingebaut. „Vielen Dank noch einmal an alle Schüler und Lehrer, die mitgeholfen haben“, sagt Juliana Walter.

Nun ist der Wagen zurück. Noch steht er beim Kindergarten in Obenstrohe, wird aber demnächst wieder an den Mühlenteich umziehen.


Mehr Bilder von der Renovierung unter   www.nwzonline.de/fotos 
Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.