• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Ferienzeit ist Sanierungszeit

28.07.2017

Obenstrohe /Varel Bevor in der kommenden Woche in den Schulen wieder gebüffelt wird, bevölkern vielerorts die Handwerker derzeit die Klassenräume. Schließlich werden die Ferien genutzt, um in Abwesenheit der Schüler die Schulgebäude wieder fit für den Schulalltag zu machen.

So etwa in Obenstrohe, auch wenn hier in diesem Jahr kaum das Schulgebäude der Oberschule an sich, sondern eher die Sporthalle saniert wurde. Hier wurde eine neue Trinkwasseranlage für die Duschen eingebaut. Der Grund für die Erneuerung der Leitungen: Es bestand die Gefahr, dass das Wasser mit Legionellen belastet werden könnte. Damit sich die Legionellen gar nicht erst ausbreiten können, spült die neue Wasseranlage automatisch heiß durch. 180 000 Euro hat der Landkreis dafür investiert.

Laut Landrat Sven Ambrosy gab es häufiger Diskussionen über eine mögliche Belastung des Wassers mit Legionellen. „Bevor das Problem tatsächlich entsteht, haben wir die Anlage erneuert, damit sich Sportler, Eltern und Kinder sicher fühlen können.“

Die Anlage im angeschlossenen Vereinsheim werde vom TuS Obenstrohe auf eigene Kosten saniert.

Im Hauptgebäude der Oberschule werden in diesen Ferien lediglich die Lampen ausgetauscht. Im kommenden Jahr wird in der Sporthalle das Dach saniert, 2019 folgt der Boden.

Viel Arbeit steht außerdem im Lothar-Meyer-Gymnasium (LMG) in Varel an. Der sogenannte T-Trakt, das Technikum, wird saniert. Das ist zuviel Arbeit als das sie in den Ferien bewältigt werden könnte. Die Handwerker übergeben den fertigen Altbau an der Mühlenstraße voraussichtlich nach den Herbstferien an die Schüler. In die Sanierung steckt der Landkreis 450 000 Euro.

Der Altbau wird komplett auf den neuesten Stand gebracht: Wände, Decken, Böden, Licht und Heizung werden erneuert. Außerdem wird eine neue Brandschutzanlage eingebaut. Vier Klassenräume bekommen außerdem eine eigene Lüftungsanlage. Das ist zwar untypisch, wird aber gemacht, weil die vielbefahrene Mühlenstraße direkt vor den Fenstern liegt und bei geöffneten Fenstern wegen des Straßenlärms kaum Unterricht möglich ist.

Beim LMG steht aber noch mehr an: Der Masterplan des Landkreises sieht zum Beispiel vor, dass ein komplett neuer Anbau für zehn Klassen an den sogenannten M-Trakt entsteht.


Sehen Sie ein Video unter   nwzonline/videos/friesland 

Weitere Nachrichten:

TuS Obenstrohe | Lothar-Meyer-Gymnasium | LMG