• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

HAUSAUFGABENHILFE: Ohne Spenden kein „Durchblick“

13.03.2009

SCHORTENS Der Förderkreis „Durchblick“ der Hausaufgabenhilfe in Schortens muss dringend neue Geldquellen anzapfen. Zwar sei die Arbeit bis 2010 in vollem Umfang gesichert, doch was danach komme, sei unklar: „Im vorigen Jahr ist das Spendenaufkommen um rund 30 Prozent gesunken“, sagte Ellen Ritter vom Förderkreis-Vorstand auf der Jahreshauptversammlung des Vereins.

Nachdem sich das Land Niedersachsen vor einigen Jahren aus der Unterstützung für die Hausaufgabenhilfe verabschiedet hatte, muss auch der Förderkreis „Durchblick“ in Schortens das Geld anderweitig auftreiben. „Wir können deshalb ja nicht die Kinder im Stich lassen“, so Ellen Ritter. Kleinere und größere Geldgeber sind seit einigen Jahren Serviceclubs wie Inner Wheel und der Lions-Club Schortens, die Stadt Schortens oder auch die Volksbank. Doch unterm Strich wird’s finanziell dennoch eng, denn der Bedarf an Hausaufgabenhilfe steigt. „Die sinkenden Schülerzahlen sind bei uns jedenfalls noch nicht angekommen“, sagte Durchblick-Vorsitzende Sabine Haltern.

1997 fing der Förderkreis in Schortens mit vier Gruppen der Hausaufgabenhilfe an. Inzwischen gibt es acht Gruppen an sechs von sieben Schortenser Grundschulen sowie seit zwei Jahren auch an der Hauptschule Schortens. Die Gruppen besuchen bei weitem nicht nur Kinder ausländischer Herkunft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zehn ehrenamtliche Kräfte, die dafür lediglich eine geringe Aufwandsentschädigung erhalten, betreuen insgesamt rund 100 Schüler, die in kleinen Gruppen im vorigen Jahr fast 1000 Stunden Betreuung im Förderkreis erhielten. „Jeder Schüler kostet den Förderkreis somit nur 7,32 Euro im Monat oder knapp 70 Cent pro Stunde Hausaufgabenhilfe“, rechnete Sabine Haltern vor. Als Spender könne man daher schon mit einem geringen Betrag sehr viel erreichen.

Zudem sei der Verein neben seiner pädagogischen Arbeit auch ein wichtiger sozialer Dienstleister, sagt Ellen Ritter: „Denn mit unserer Arbeit entlasten wir auch die Familien. Viele Mütter sind dankbar, dass die Hausaufgabenhilfe ausgelagert wird aus dem Familienalltag – als Entlastung für alle.“

Eltern, die Interesse an dem Angebot der Hausaufgabenhilfe für ihr Kind haben, sollten sich zunächst an die Lehrer wenden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.