• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Prüfungen bestanden und neu gewählt

18.06.2018

Einen Vormittag im Vareler Wald haben abwechselnd die Viertklässler der Vareler Grundschulen sowie die Sechstklässler der Pestalozzischule verbracht. Organisiert wurde das Projekt von den Bundesfreiwilligen (Bufdis) unter Führung der Seminarleiterinnen Kerstin Hayen, Andrea Janßen und Beate Peters. In einem Rundlauf lernten die Kinder etwas über Vogelstimmen, Nahrungsbeziehungen, beheimatete Tiere und Bäume. Der Tag diente als Kontrastprogramm zur täglichen Beschäftigung mit dem Computer oder dem Smartphone. Die Schüler wurden nach den Einzugsgebieten der weiterführenden Schulen eingeteilt, so dass sie nach den Sommerferien in ihren neuen Klassen vielleicht schon ein paar bekannte Gesichter entdecken können.

Neuwahlen standen jetzt bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Varel im Tivoli an. Bei den Wahlen wurde Cornelia Papen zur Vorsitzenden und Gerold Kuenkenrenken zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden bestimmt. Annegret Mentzen und Thomas Suckow sind als Schriftführerin beziehungsweise Kassierer bestätigt worden. Zum Beisitzer wählten die Genossen Werner Kittel, Otmar Mammen, Heino Mondorf, Manfred Mondorf, Dr. Heiko Scheepker, Rita Schuster und Julian Thiede. Klaus Hurling und Leo Müller wurden als Revisoren gewählt. Als Delegierte für den SPD-Stadtverband wurden Werner Kittel, Otmar Mammen, Annegret Mentzen, Heino Mondorf, Manfred Mondorf, Dr. Heiko Scheepker und Thomas Suckow bestimmt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Vorsitzende Cornelia Papen berichtete über die Arbeit der vergangenen zweieinhalb Jahre. Es sind acht stadtpolitische Gespräche veranstaltet worden: Bei diesen ging es unter anderem um die Innenstadt, Flüchtlinge, Stadtbibliothek oder Chancen und Möglichkeiten einer Umgehungsstraße. Der Ortsverein hat zu zwei Stadtführungen eingeladen und moderiert den Initiativkreis „Varel, die Schöne – Brauchen wir neue Konzepte?“. Es galt, drei Wahlkämpfe zu bestreiten. Zeitnah findet eine Klausurtagung statt, bei der der SPD-Ortsverein Varel zukünftige inhaltliche Projekte besprechen und konkretisieren will. Die Mitglieder schlugen die Themen „Transsexualität“, „Stadtentwicklungskonzept für Varel“, „Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit“, „Verstärkung der Mitgliederarbeit“ oder „SPD erneuern“ vor.

Geschafft. Zufrieden nahmen zehn frischgebackene Praxisanleiter jetzt ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Die examinierten Pflegekräfte aus verschiedenen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen der Region haben sich sieben Monate lang intensiv mit Themen wie Didaktik, Methodik und Pädagogik sowie Qualitätsmanagement, Arbeitsrecht, Betriebswirtschaft und Psychologie beschäftigt. Danach legten sie anspruchsvolle Abschlussprüfungen ab, die aus einer Anleitungssituation, einer Facharbeit und einer Präsentation bestanden. Künftig werden nun Christina Ahrends, Nicole Bach, Christin Baltruschat, Annika Bette, Kai De Levie, Janja Juric, Charlene Jürgens, Ulrike Oncken-Röben, Anna Terlinden und Christiane Schade die praktische Ausbildung des pflegerischen Nachwuchses organisieren und deren Praxiseinsätze begleiten.

Dabei stimmen sie sich eng mit Lehrern und Ausbildern ab. Praxisanleiter sind das Bindeglied zwischen Theorie und Praxis und stellen so eine hohe Ausbildungsqualität sicher. Kursleiterin Frauke Schoone freut sich mit den Absolventen: „Wir legen großen Wert darauf, dass Auszubildende in der Pflege schon während der Ausbildung mit den komplexen Anforderungen an einen Beruf in der Kranken- und Altenpflege vertraut gemacht werden. Nun haben wir zehn zusätzliche Experten, die dafür sorgen werden, die Qualität in der Pflege weiter zu steigern.“

Die Schüler Moustapha Sidibe und Bahareh Tajik von der BBS Varel haben die Prüfungen auf der Stufe A2 beziehungsweise B1 des Deutschen Sprachdiploms bestanden – zum Teil schon nach zweijährigem Aufenthalt in Deutschland. Insgesamt nahmen in Niedersachsen 28 Berufsbildende Schulen und 623 Schüler an der neuen Prüfung DSD I pro teil. Das Deutsche Sprachdiplom wird weltweit als international anerkannter Nachweis für Kenntnisse in der deutschen Sprache vergeben. Es bereitet gezielt auf die sprachlichen Anforderungen der Arbeitswelt vor.

Während einer Feierstunde im Stephansstift in Hannover überreichte Kultusminister Grant Hendrik Tonne den Schülern aus vielen verschiedenen Ländern ihre Zertifikate. „Wer erst vor Kurzem nach Deutschland zugewandert ist und schnell Deutsch lernt, kann stolz auf sich sein“, lobte er die erfolgreichen Absolventen. Bei einer Feierstunde in den BBS Varel sollen auch die weiteren Prüflinge bald ihre Zertifikate erhalten, kündigte Schulleiter Ralf Thiele an, der mit Sule Berkenbusch und Claudia Kaminski die Schüler begleitet hatte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.