• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Reise nach Frankreich

12.04.2012

Per Bus fuhren 45 Schüler und drei Lehrer des Mariengymnasiums Jever im Rahmen des schulischen Austauschprogramms in die Partnerstadt Nort-Sur-Erdre in Frankreich. „Nach dem herzlichen Empfang in den Gastfamilien ging es – ebenso freundlich – mit der offiziellen Begrüßung in der Schule Collège Paul Doumer und im Rathaus weiter“, schreiben die Schülerinnen Aike-Marie Vathauer und Svenja Schauer in ihrem Reisebericht. Die meiste Zeit hätten die Gäste aus Jever mit den französischen Familien verbracht. Landestypisches Essen wurde gekocht, Ausflüge wurden unternommen und niemand störte sich an kleinen Sprachfehlern. Die Jugendlichen aus Jever nahmen aber auch am Unterricht teil. „Neu für uns war das Podest, auf dem die französischen Lehrer unterrichten, und die Permanence, eine Stunde zum stillen Hausaufgaben erledigen“, berichten die Schülerinnen. Auf dem Programm standen auch Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten in der Bretagne und der Region Loire-Atlantique. „Der Austausch war ein voller Erfolg: Wir haben die französische Kultur, zum Beispiel das süße Essen, kennen und lieben gelernt und unseren französischen Wortschatz erweitert“, lautet die Reise-Bilanz.

Seit 25 Jahren ist Maike Hinrichs bei der Volksbank Jever beschäftigt. Ihre Ausbildung begann 1987 bei der damaligen Raiffeisenbank Hohenkirchen. Nach der Ausbildung wurde sie zunächst in der Kundenberatung in Hohenkirchen und weiteren Filialen eingesetzt und übernahm später den Aufgabenbereich in der Innenrevision. Nach einer dreijährigen Elternzeit kehrte Maike Hinrichs 2001 in die Filiale Hohenkirchen zurück. In den Jahren 2003 bis 2006 ergänzte sie in Sande das Projektteam der Kreditabteilung. Seit 2007 unterstützt sie das Team der Kundenbetreuung in Jever mit speziellen Aufgabenbereichen.

Über fünf neue Fachhelfer kann sich die Einsatzeinheit des Ortsverbandes Jever im Technischen Hilfswerk (THW) freuen. Patrik Rübsaat, Michaela Schnackenberg, Jörn Duden, Sebastian Willmann und Stefan Sleur haben die für alle Helferanwärter im THW-Geschäftsführerbereich Oldenburg in Oldenburg stattgefundene Grundscheinprüfung, erfolgreich bestanden. Als erster Gratulant war Jevers THW-Ortsbeauftragter Marco Hinrichs vor Ort. Der theoretische Teil dieser Prüfung beinhaltete grundsätzliche Fragen zur Einsatzorganisation des THW sowie zum Thema „Verhalten im Einsatz“, während im praktischen Teil verschiedene Übungen im Umgang mit Metall, Gestein und Holz zu absolvieren waren. Die neuen Helferinnen und Helfer werden nun im Technischen Zug und der Fachgruppe Beleuchtung des THW eingesetzt.

Die Schach-Oberstufen-Mannschaft des Mariengymnasiums hat bei der ersten Niedersachsen-Final-Teilnahme seit über 16 Jahren in Lehrte mit dem 3. Platz gegen sehr starke Gegner ein gutes Ergebnis erzielt. Steffen Schultze, Christian Dirks, Jens Schipper und Paul-Eric Meyer haben zwei sehr gute Unentschieden gegen Göttingen und Hannover geschafft und nur gegen den Traditionssieger Stade verloren. Auch die M3-Mannschaft (Jahrgänge 1997 und jünger) mit Julia Bode, Antje Liesegang, Lea Behrens, Greta Theilen, Lea Wollschläger und Lisa Bayer hat sich wacker geschlagen.

Auf ein erfolg- und ereignisreiches Jahr konnte der 1. Vorsitzende des Jagdgebrauchshundevereins Friesland-Wilhelmshaven, Henning Brader, in der Hauptversammlung zurückblicken. Dem Verein gehören 260 Mitglieder an. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Jens Damm, Klaus Görg, Johann Heyen und Siegfried Remmers geehrt. Der Verein kann in diesem Jahr erstmals eine Junghundgruppe anbieten. Geleitet wird diese Gruppe von Erich de Vries (Telefon 04461/71 511). Für besonders gute Leistungen bei den Prüfungen wurden Uta Meiners mit Andro von der Heide, Gerd Munderloh mit Patty vom Kiefernwalde, Kathlen Lange mit Anton von der Hasenweide, Olaf Stöcker mit Focko vom Zwischenberger Moor und Christiane Perplies mit Betty von Horum sowie Bajo von Horum geehrt.

Nach sieben Monaten endete jetzt der erste berufsbegleitende Lehrgang „Palliative Care“, an dem 15 Teilnehmerinnen aus der ambulanten und stationären Alten- und Krankenpflege in der Region Wilhelmshaven-Friesland erfolgreich teilgenommen haben. Unter „Palliative Care“ versteht man die umfassende und angemessene Betreuung, Versorgung und Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen sowie ihrer Angehörigen in der letzten Lebensphase. Maria Wilken von der Katholischen Erwachsenenbildung und Stefan Kliesch von der Hospitalgesellschaft KEB überreichten in feierlichem Rahmen Zertifikate an Carmen Mörig, Zoja Kloz (Malteser Wesermarsch), Dörte Hacke, Elke Müller, Sandra Richter (Mobiles Pflegeteam DRK Wilhelmshaven), Maria Kern (Diakonisches Werk Friesland-Wilhelmshaven), Viola Zschischang (Diakonie Sozialstation Wangerland) Andrea Radloff (Hospitalgesellschaft Jade Weser), Anika Oltmann (Praxis Dr. Heinsen), Britta Deneser, Andrea Busch und Nicolai Dumke (Ambulanter Pflegedienst Dumke), Andrea Anders (Palliative-Care-Team), Atikena Schraven (aduvo Häusliche Krankenpflege) und Heike Laubenstein-Görg (Hospizinitiative Wilhelmshaven-Friesland).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.