• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Sander Freizeitpass: Schürfwunden zum Mitnehmen

13.07.2019

Sande Es sieht von außen vielleicht gar nicht so schwer aus – aber eine Neigung von 18 Grad muss man auch erst mal überwinden können. Wie sehr diese Neigung des Sander Bunkers, der seit einer Fehlsprengung nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs aus dem Gleichgewicht geraten ist, den Gleichgewichtssinn der auf und in ihm kletternden Besucher herausfordert, das haben nun wieder einige Jugendliche erfahren.

Im Rahmen des Sander Freizeitpasses und des Vareler Ferienpasses hatte die Sektion Wilhelmshaven im Deutschen Alpenverein (DAV) unter dem Motto „Klink’ Dich ein“ Kinder und Jugendliche zum Bunkerklettern in Sande eingeladen. Mit viel Elan, Geschicklichkeit und Schwindelfreiheit wurde selbst von den Jüngsten angegurtet und behelmt der Gipfel erklommen.

Bei wechselhaftem Wetter konnte zunächst draußen, dann aber bei Regen im Innenraum geklettert werden, berichtet Waltraud Freydank vom DAV. Die Teilnehmer seien mit der extremen Schieflage gut zurechtgekommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Viel Schminke im Einsatz

Spannend und lehrreich war auch eine neue Ferienpassaktion, zu der der Bürgerverein Sande eingeladen hatte. Bei der DRK-Bereitschaft in Sande ging es um die Heranführung von Kindern und Jugendlichen an die Erste Hilfe. Dazu erhielten die Teilnehmer Einblick in die Rettungsfahrzeuge und in die Abläufe bei einem Rettungseinsatz.

Anschließend gab es Brand- und Schürfwunden zum Mitnehmen: Mitglieder des Jugendrotkreuz Jeverland eine griffen in ihre Trickkisten und Schminkkoffer und stellten die Ferienpass-Teilnehmern realistische Notfallsituation vor, die mit großen Augen begutachtet wurde. Die Jugendlichen der DRK-Bereitschaft Sande zeigten und erläuterten dann die Behandlung der „Verletzten“. Jeder, der wollte, konnte sich dann eine Verletzung schminken lassen. Man musste schon sehr genau hinsehen, um zu erkennen, das Brandblasen oder Schnittwunden nur aus Schminke, Theaterfarben und anderen Hilfsmitteln bestand.

Diese neue Freizeitpassaktion lockte viele interessierte Kinder an, so Sylke Lübben vom Bürgerverein  Sande.

28 Vereins-Aktionen

Nicht alle angemeldeten Kinder konnten teilnehmen, dafür war das Interesse zu groß. Es musste ausgelost werden. sehr wahrscheinlich, dass es daher bei nächster Gelegenheit eine Neuauflage geben wird.

Die Sander Ferienpassaktionen werden gut nachgefragt. Noch weit über die Sommerferien hinaus stehen fast 70 Veranstaltungen auf dem Programm, 28 Veranstaltungen werden von engagierten Vereinen organisiert.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.