• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Sommerzeit ist auch Sanierungszeit

13.07.2018

Sande /Schortens Während die Schüler im Landkreis Friesland derzeit Ferien haben, geht die Arbeit für die Handwerker jetzt erst richtig los. Denn Sommerzeit ist Sanierungszeit – und was das im Einzelnen bedeutet, hat der Landkreis während seiner Schulbereisung erklärt.

Kosten und Zeit

Oberschule Sande:
 Sanierung Verwaltung und Schüler-WCs (bis ca. 31. Januar 2019): 835 000 Euro
Erneuerung Tartanlaufbahn (Spätsommer/Herbst): 77 000 Euro IGS Friesland Nord, Schortens, SEK I:
 Umbau und Sanierung des Lichtdachs Gebäude A (bis ca. 13. Oktober): 649 500 Euro
 energetische Fassadensanierung Gebäude A inkl. Sonnenschutz (bis ca. 21. September): 258 000 Euro
 Sanierung Sporthalle (bis ca. 31. August): 1 584 300 Euro
 Umbau und Sanierung der Bushaltestellen (bis 7. September): 500 000 Euro (Landesmittel). SEK II
 Sanierung Gebäudetrakt „West“ (bis ca. 8. August): 282 000 Euro
Sanierung WC (bis ca. 31. August): 153 000 Euro   Gesamtkosten an Schulen im Landkreis 2018/2019: 14 974 700 Euro (abzüglich Landesmittel 14 100 700 Euro); davon Umsetzung 2018: 9 915 800 Euro (abzüglich Landesmittel 9 041 800 Euro).

Wie berichtet, saniert der Landkreis seit 2003 die Schulen. „Und dazu gehört nicht nur der Neubaustandard, sondern allem voran auch die Modernisierung der Technik“, sagte Landrat Sven Ambrosy, der mit Ünal Alpaslan (Fachbereich Planung, Bauordnung und Gebäudemanagement), Birgit Renken (Fachbereich Jugend, Familie, Schule) und Nikola Karmires (Sprecherin) unter anderem die Maßnahmen an der Oberschule in Sande sowie an der IGS Friesland Nord in Schortens erläutert hat.

In der Oberschule Sande werden derzeit der Verwaltungsbereich – hier gibt es teilweise eine neue Raumordnung – und die Schülertoiletten erneuert.

Abgeschlossen sind die Bauarbeiten aber vermutlich erst Ende des ersten Schulhalbjahrs, also Ende Januar 2019. Das Problem: Zuerst muss die Elektrik bearbeitet werden, dann kommt der Rest. Aber: „Hier haben wir einen Engpass. Die Arbeiten können vor September nicht beginnen“, so Ambrosy.

Zudem wird deutlich: Die Elektrik kostet wesentlich mehr als früher. „Aber wir wollen in dem Bereich schon jetzt alle Schulen fit machen.“

Im Spätsommer/Herbst folgt zudem die Erneuerung der Tartanlaufbahn auf dem Sportplatz. Bis 2023 werden hier noch 2,66 Millionen Euro investiert.

IGS Friesland Nord

An der IGS ist derzeit mehr Baustelle zu sehen – „sie ist aber auch eine der größten Schulen im Landkreis“, so Ambrosy. Erneuert werden hier das Dach am Gebäude A inklusive Sonnenschutz sowie energetische Fassadensanierung. „Künftig kann man also den Raum für Veranstaltungen verdunkeln, zudem heizt er sich nicht mehr so auf. Auch die Akustik wird besser“, so Alpaslan.

Zudem wird die Sporthalle erneuert: Die Umkleidekabinen ebenso wie die Sicherheitstechnik (Beleuchtung, Brandmeldeanlage). Auch das Oberstufengebäude wird erneuert – der Westtrakt ebenso wie die WC-Anlagen.

Bis 2023 werden noch 1,3 Millionen Euro in die Sanierung der IGS investiert – „hier sind wir so gut wie durch“, so Alpaslan.


  www.youtube.com/nwzplay 
Video

Antje Brüggerhoff Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965312
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.