• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Mini-Mäuse krabbeln in Glarum

06.02.2019

Schortens Noch hängt kein buntes Bild an der Wand und draußen ist auch noch keine Spielwiese angelegt. „Aber das passiert nun auch ziemlich schnell“, sagt Imke Saturna. „Wir sind ja gerade erst eingezogen.“ Seit knapp einer Woche arbeitet die Erzieherin mit acht Kolleginnen in Glarum und leitet die soeben frisch bezogene neue Krippe „Glarumer Mini-Mäuse“. Es ist der nächste Baustein im Projekt „Bildungsstandort Glarum“. Am Samstag, 9. Februar, wird die Krippe offiziell eröffnet und ihrer Bestimmung übergeben.

Einrichtung voll belegt

27 „Mini-Mäuse“ krabbeln bereits durch den Neubau, der in einer Bauzeit von etwa einem Jahr hinter dem Kindergarten „Glarumer Mäuseland“ und der Turnhalle entstand. Die Krippe ist bereits voll belegt. Es gibt eine Ganztagsgruppe, die zugleich eine Integrationsgruppe ist, in der von 8 bis 16 Uhr zwölf Kinder betreut werden. Die Halbtagsgruppe hat Platz für 15 Kleinkinder und ist von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Berufstätige Eltern haben die Möglichkeit, den Frühdienst ab 7 Uhr zu buchen oder bei Bedarf mittags die Betreuungszeit bis 14 Uhr zu verlängern.

Mit der Eröffnung der Kinderkrippe baut die Stadt Schortens ihr Angebot an Krippenplätzen weiter aus. In Schortens ist als nächstes der Neubau für eine dreigruppige Krippe für insgesamt 45 Kinder bei der Kita Oestringfelde geplant. Diese soll – auch mit Blick auf geplante neue Baugebiete – im Sommer 2020 in Betrieb gehen. Schon in diesem Jahr werden auf einem Nachbargrundstück übergangsweise Container zur Krippenbetreuung aufgestellt.

Die Eröffnung der neuen Krippe in Glarum am kommenden Samstag ist in eher familiärer Runde geplant: Eingeladen sind neben den Mitarbeitern natürlich die Eltern mit ihren Kindern, Angehörige, Vertreter örtlicher Vereine und des Schortenser Rates. Bürgermeister Gerhard Böhling eröffnet die Krippe mit einer kurzen Begrüßung gegen 14.30 Uhr.

Ein „Tag der offenen Tür“, an dem sich alle anderen den Neubau ansehen können, soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen. „Wir wollen uns hier erst einmal alle eingewöhnen und einarbeiten“, sagt Imke Saturna.

Zweiter Abschnitt fertig

Mit der Krippe Glarum ist nun der zweite Teil des Ausbaus vom Grundschul- und Kindergartenstandort zum Bildungsstandort Glarum vollzogen. Wie berichtet, wurde im vergangenen Jahr bereits der Schulbau um vier Klassenräume erweitert. Im Altbau des Schulgebäudes gehen die Modernisierungsarbeiten voran, unter anderem wird das Schulgebäude barrierefrei.

In Glarum folgt als nächstes Vorhaben der Neubau der Turnhalle in Verlängerung der neuen Klassenräume. Baubeginn soll jetzt im Frühjahr sein, eine Bauzeit von rund einem Jahr ist geplant. Danach wird die alte Turnhalle abgerissen und schließlich erhalten Kindergarten und Krippe einen Verbindungsbau, in dem dann auch eine Mensa für beide Einrichtungen Platz finden soll.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.