• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Mehr Platz in neuer Turnhalle

12.11.2019

Schortens Die neue Turnhalle in Verlängerung der Grundschule Glarum ist im Bau und soll zum Frühjahr fertig und einsatzbereit sein. Darüber freut sich der TuS Glarum als einer der Hauptnutzer der Halle. Noch mehr freut er sich jetzt darüber, dass er in der Halle künftig mehr Lagerfläche für Turn- und Sportgeräte zur Verfügung hat als ursprünglich vorgesehen.

Die Halle soll noch einen weiteren Geräteraum erhalten. Das ist auch dringend nötig, weil der Verein zusammen mit dem TuS Oestringen und dem Verein „Lebensweisen“ sowie mit Unterstützung der „Aktion Mensch“ nächstes Jahr ein neues Kooperations- und Inklusionsprojekt starten und eine eigene Kampfsportgruppe für Menschen mit Behinderungen aufbauen will (die NWZ berichtete). Unter anderem auch dafür wird zusätzlicher Lagerraum beispielsweise für etliche Judomatten benötigt.

Der Ausschuss für Schule, Jugend und Sport entsprach nun einstimmig den Wünschen des TuS Glarum und gab grünes Licht für eine Geräteraumerweiterung für den Sporthallenneubau. Damit sind zusätzliche Kosten von rund 115 000 Euro verbunden, die in den Haushaltsentwurf für das neue Jahr 2020 eingearbeitet werden sollen. €Die Verwaltung hatte zunächst eine deutlich kostengünstigere Variante ins Spiel gebracht: Die sah vor, in dem zuvor geplanten Geräteraum eine Zwischenebene einzuziehen, um dort zusätzlichen Stauraum zu schaffen.

Die nun gefundene Lösung für die Erweiterung sieht so aus, dass der TuS Glarum zehn Prozent an eigenen Mitteln zum Geräteraum beisteuert, demnach also 11 500 Euro zahlt. €Den größten Brocken von 60 Prozent beziehungsweise 69 000 Euro soll der Landessportbund übernehmen und die Stadt Schortens die restlichen 30 Prozent in Höhe von 34 500 Euro. Endgültig beschließen muss die Lösung allerdings noch der Verwaltungsausschuss.

Der TuS Glarum hatte auch mit Blick auf seine künftige Weiterentwicklung darauf hingewiesen, dass er mit den bisher vorgesehenen Lagerflächen nicht auskommt.

In den Ausbau des Kita- und Grundschulstandorts Glarum zum Bildungsstandort steckt die Stadt Schortens rund 3,5 Millionen Euro. Nach dem 2018 fertiggestellten Anbau der Schule, einem Anfang 2019 eingeweihten Neubau der Krippe und Sanierungen und Modernisierungen im Altbau der Schule und im Kindergarten ist der Neubau der Turnhalle das vorläufig letzte große Teilprojekt am Bildungsstandort Glarum.

„Es gibt überhaupt keinen Grund, Nein zu sagen“, fasste Martina Esser (Grüne) die Diskussion zusammen. Die Idee einer Zwischenebene habe mit Barrierefreiheit nichts zu tun. Auch Maximilian Striegl (CDU) lobte die Entscheidung zur Erweiterung des Geräteraums entlang der gesamten rückwärtigen Gebäudeseite.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.