• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Stadtrat: Baufortschritte an Schortens’ Bildungsstandorten

13.12.2019

Schortens Gut voran kommen die Sanierungsarbeiten an Schortens’ Grundschulstandorten in Glarum und Roffhausen – gleichwohl gibt es an beiden Bildungsstandorten auch noch viel zu tun. Einen Sachstand zum Baufortschritt gab Bürgermeister Gerhard Böhling am Donnerstagabend in der abschließenden Ratssitzung für dieses Jahr.

Nachdem in Glarum inzwischen die Krippe fertig und in Betrieb genommen wurde, ist nun auch der erste Bauabschnitt der Um- und Erweiterungsbaumaßnahmen im alten Trakt des Schulgebäudes abgeschlossen. Dort stehen in den kommenden Jahren allerdings noch weitere Bauabschnitte an. So unter anderem der Gebäudetrakt, in dem sich das Lehrerzimmer befindet.

Weit fortgeschritten ist auch der Bau der neuen Turnhalle, die in Verlängerung des neuen Schultraktes entsteht. Elektro-, Heizungs- und Lüftungsarbeiten sind soweit vorangeschritten, dass der Estrich eingebaut werden kann. Böhling rechnet mit einer Einweihung der Turnhalle im kommenden Sommer.

In Roffhausen wird die Grundschule seit den Sommerferien saniert. Inzwischen sind die Arbeiten im Umkleidebereich zur Turnhalle soweit vorangeschritten, so dass dort mit dem Innenausbau begonnen werden kann.

Im Bereich Lehrerzimmer und Toiletten sind die Putzarbeiten erledigt, dort haben die Installationsarbeiten begonnen. Mit dem Innenausbau soll in Kürze begonnen werden. Böhling geht davon aus, dass der erste Sanierungsabschnitt an der Grundschule Roffhausen im ersten Quartal 2020 abgearbeitet ist. Die Kosten belaufen sich auf bislang 390 000 Euro, berichteter Böhling. Finanziert werden sie aus Mitteln des „Kommunalen Investitionsprogramms 2“, ein Fördertopf des Landes Niedersachsen.

Gebaut wird bald auch in Oestringfelde: Nachdem dort seit dem Sommer Containermodule für eine neue Krippe aufgestellt worden waren, soll der Neubau der Krippe im Frühjahr 2020 starten. Die Auftragsvergabe für das drei­gruppige Krippengebäude erfolge kurzfristig, sagte Böhling.

Für den Neubau sind Gesamtkosten von 1,5 Millionen Euro veranschlagt, 540 000 Euro gibt es als Zuschuss vom Land. Fertigstellung soll zum 1. August 2021 sein.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.