• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

IGS hat nun 16 000 neue „Mitschüler“

03.05.2019

Schortens Die IGS brummt. Seit kurzem hat die Schule an der Beethovenstraße in Schortens 16 000 neue Mitschüler. Vielleicht sind es inzwischen auch schon 20 000. Die beiden neuen „Klassenzimmer“ stehen draußen in einem ruhigen Innenhof. Dort haben jetzt zwei Bienenvölker Quartier bezogen.

Die IGS Friesland-Nord in Schortens, immerhin auch anerkannte Umweltschule, ist unter die Imker gegangen und will mit der Hege und Pflege zweier Bienenvölker nun aktiv etwas tun für den Umweltschutz und einen beitrag zum Überleben der Bienen leisten, sagt Schulleiter Wolfgang Ernstorfer. Angeregt wurde die Bienen-AG von Mario Theiß, Küchenchef der Mensa an der IGS. Er kümmert sich zusammen mit Lehrer Matthias Kuik um die Bienenvölker und die AG. Und Theiß will später natürlich auch einiges vom selbsterzeugten Honig in seiner Mensa verarbeiten.

Die Ausbildung in Sachen Imkerei lief die ersten Monate erstmal nur theoretisch, berichtetet Kiuk. Bei der IGS Wilhelmshaven sind beide in die „Bienen-Lehre“ gegangen und wurden als Imker fortgebildet. Nun dürfen sie Bienenvölker halten und gemeinsam mit Schülern und Bienen halten.

Die 15 Schüler der schon im vergangenen Sommer eingerichteten AG, überwiegend Kinder der Jahrgänge 5 bis 7, sind nach monatelanger Theorie über das Leben der Bienen sind nun auch ganz aufgeregt, mit den nützlichen Insekten arbeiten zu dürfen. Die LzO-Stiftung und der Förderverein der Schule sponserten das Projekt mit 2000 Euro – unter anderem wird davon nun Ausrüstung und Schutzkleidung angeschafft.

Vor einer Woche sind nun 1200 Bienen eingezogen an der IGS. Inzwischen haben die sich auf schätzungsweise 16 000 Tiere vermehrt. AG-Leiter Matthias Kuik rechnet mit rund 50 Litern Honig, die im ersten Jahr geerntet werden können. „Die Bienen tragen schon gut Honig ein“, sagt Kuik. Die sind in den Wiesen und Bäumen rund um den Sportplatz unterwegs. „Es gibt also einen Wildblütenhonig“, sagt Kuik.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.